TuSG Ritterhude feiert mit rund 400 Gästen bunten Sportlerball

Ritterhude. Rauschende Ballnacht in Ritterhude: Rund 400 Menschen haben am vergangenen Wochenende gemeinsam den Sportlerball der 'Turn und Sportgemeinde 1887', der TuSG Ritterhude, gefeiert. Vereinschef Hinnerk Heidhoff freute sich über ein bestens angenommenes Fest: 'Wir sind ausverkauft - und das trotz anderer Veranstaltungen, die gleichzeitig stattfinden', sagte er im mit Luftballons geschmückten Saal des Ritterhuder Hamme-Forums.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Helmut Meinerling

Ritterhude. Rauschende Ballnacht in Ritterhude: Rund 400 Menschen haben am vergangenen Wochenende gemeinsam den Sportlerball der 'Turn und Sportgemeinde 1887', der TuSG Ritterhude, gefeiert. Vereinschef Hinnerk Heidhoff freute sich über ein bestens angenommenes Fest: 'Wir sind ausverkauft - und das trotz anderer Veranstaltungen, die gleichzeitig stattfinden', sagte er im mit Luftballons geschmückten Saal des Ritterhuder Hamme-Forums.

Ein Höhepunkt des Abends: Acht junge Damen unter der Leitung von Tanja Haase legten eine Tanzdarbietung aufs Parkett. Zur Musik der schwedischen Band ABBA wirbelten sie in bunten Kostümen rasant über die Bühne, machten Lust, selbst auf der Tanzfläche aktiv zu werden.

Als nach der zwischenzeitlichen Verlosung die Band 'Take Five' aufspielte, hielt es viele Gäste nicht mehr auf den Sitzen. Die Tanzfläche füllte sich merklich. 'Es ist toll, dass auch so viele junge Leute gekommen sind', sagte der sichtlich frohe Vorsitzende TuSG-Hinnerk Heidhoff.

Vom Basketball bis zum Unihockey, vom Tischtennis bis zum Volleyball reichen die Angebote des Vereins mit seinen insgesamt 13 Sparten. Rund 2200 Mitglieder sind in der TuSG organisiert. 'Wir sind am Rande unserer Kapazitäten, haben kaum noch Übungszeiten frei. Insbesondere bei der Fußballsparte hatten wir einen enormen Zulauf', sagte Hinnerk Heidhoff.

Damit ist Heidhoff einer der wenigen Vereinsvorsitzenden, die keine Nachwuchsprobleme sehen. Aber auch die 'Alten' sind immer noch voll bei der Sache. Ein trefflicher Beweis: Rupert Lippke, der im Dezember 74 Jahre alt wird, hat bereits zum 50. Mal sein goldenes Sportabzeichen erlangt. Seite 5

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+