12:36 in der B-Jugend-Landesliga TV Oyten fehlt Durchschlagskraft

Oyten. Einen weiteren herben Dämpfer in der Landesliga musste die Handball-B-Jugend des TV Oyten mit dem 12:36 (2:17) im Heimspiel gegen den Kreisrivalen SG Achim/Baden hinnehmen. Während die junge Mannschaft von Trainer Simon Sogorski damit weiterhin ohne Punktgewinn am Tabellenende steht, wird die SG Achim/Baden die Herbstferienwochen komfortabel auf Platz zwei hinter dem TSV Daverden verbringen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maike Osmers

Oyten. Einen weiteren herben Dämpfer in der Landesliga musste die Handball-B-Jugend des TV Oyten mit dem 12:36 (2:17) im Heimspiel gegen den Kreisrivalen SG Achim/Baden hinnehmen. Während die junge Mannschaft von Trainer Simon Sogorski damit weiterhin ohne Punktgewinn am Tabellenende steht, wird die SG Achim/Baden die Herbstferienwochen komfortabel auf Platz zwei hinter dem TSV Daverden verbringen.

'Das war eine überzeugende Leistung mit einem herausragenden Keno Seekamp', sprach SG-Trainer Matthias Schierholz seinem Linksaußen nach Spielende ein Sonderlob aus. Der 14-jährige erzielte nicht nur elf Treffer, sondern stellte als of-fensive Abwehrspitze den Oytener Angriff über weite Strecken vor große Probleme. So ließen sich die Schützlinge von Simon Sogorski extrem verunsichern, produzierten Fehler am laufenden Band und luden den Gast zu zahlreichen Tempogegenstößen ein, die erfolgreich verwandelt wurden. 'Wir waren zu unbeweglich und haben leider viel zu selten entschlossen den Weg Richtung Tor gesucht', erklärte Sogorski. So sprach die magere Halbzeitausbeute Bände. Lediglich zwei Tore gelangen den Hausherren bis zur Pause. Hinzu kam, dass diese Treffer noch nicht einmal aus dem Spiel heraus, sondern vom Siebenmeterpunkt erzielt worden waren.

Die SG Achim/Baden war innerhalb von 15 Minuten von 2:1 auf 15:1 (21.) davongeeilt, und wenn die Hausherren im zweiten Durchgang auch wesentlich mehr Vorgaben vom Trainer umsetzten und im Abschluss mehr gelang, war die Partie längst entschieden. 'In Halbzeit eins haben die Leistungsträger schnell für klare Verhältnisse gesorgt, so dass wir danach noch einiges ausprobieren konnten', verriet Schierholz, der beispielsweise Keno Seekamp auf der Mitte Regie führen ließ, was als gelungenes Experiment zu werten war.

Aufgrund der Herbstferien werden beide Teams erst in drei Wochen wieder auf Punktejagd gehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+