Umfrage des Weser-Kurier zum Mensaessen

Bruchhausen-Vilsen (kar). Hier einige Elternmeinungen nach der Umfrage des WESER-KURIER zum Thema Mensaessen.
11.02.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karin Neukirchen-Stratmann

Bruchhausen-Vilsen (kar). Hier einige Elternmeinungen nach der Umfrage des WESER-KURIER zum Thema Mensaessen.

Die Kinder von Anne Harries und Heinfried Wohlers haben mehrfach in der Mensa gegessen. Ihren Eltern erklärten sie: "Das Essen ist aufgewärmt und schmeckt deswegen oft nicht, manchmal ist das Essen auch kalt, Kartoffeln werden in Fertigsoße ertränkt, einmal war eine Schraube in den Nudeln, das Personal ist manchmal unfreundlich, auch untereinander, zu selten gibt es auch altersgerechtes Essen, zum Beispiel Pizza, die dann natürlich schnell ausverkauft ist, zu wenig Sitzplätze, das Ciabatta schmeckt gut, der Kaffeeautomat und der Kiosk gefallen." Die Eltern meinen: "Uns ist klar, dass eine bessere Qualität des Mensaessens mit einem höheren Menüpreis verbunden ist. Wir sind bereit einen höheren Preis zu zahlen."

Ähnlich sieht es Familie Wimmer, die es für gut und wichtig hält, in der offenen Ganztagsschule ein Mittagessen anzubieten. Christiane Wimmer erklärt: "Aus folgenden Gründen geht meine Tochter allerdings nicht mehr in der Mensa zum Essen: Das Essen sieht unappetitlich aus, wird lieblos und unfreundlich auf den Teller getan, das Personal ist unfreundlich, unhygienisch - Haare sind im Essen -, die Konsistenz lässt zu wünschen übrig, Salat ist nicht frisch." Das seien nicht viele Gründe, aber doch genug, um zum Beispiel zum nächsten Supermarkt auszuweichen. Christiane Wimmer blickt auf das Essensangebot im Syker Gymnasium. "In Syke am Gymnasium kann bis zur ersten großen Pause eine Essensmarke für den Tag gekauft werden. Bis dahin weiß man auch, ob Stunden ausfallen. Da ist ein Anmelden zum Essen dann auch kein Problem." Es gebe dort wohl nur ein Essen, allerdings zusätzlich eine Salatbar und Snacks. "Wie das preislich ist, kann ich allerdings nicht sagen."

Ulrike Lampa-Aufderheide, die das Thema Mensaessen durch einen Antrag auf die Agenda des Schulausschusses brachte, erklärt: "Ich finde, dass die Gemeinde sich keine Mühe gemacht hat, ein Gegenangebot einzuholen. Viele Eltern wären auch bereit, mehr Geld auszugeben". Persönlich habe sie Angst, dass es eines Tages zu einem Unfall kommen könnte, wenn die Kinder weiterhin das Schulgelände unerlaubter Weise verlassen würden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+