Landkreis Osnabrück Unangemeldete Demonstration vor Tönnies-Schlachthof

Vor einem Betrieb des Schlachtkonzerns Tönnies haben sich etwa 100 Menschen zu einer unangemeldeten Demonstration versammelt.
26.09.2022, 08:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wk/dpa

Vor einem Betrieb des Schlachtkonzerns Tönnies haben sich etwa 100 Menschen zu einer unangemeldeten Demonstration versammelt. Der Protest in der Gemeinde Badbergen (Landkreis Osnabrück) begann am Montagmorgen, wie die Polizei Osnabrück mitteilte.

Für die Demonstration verantwortlich ist nach Angaben der Polizei „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“, eine Gruppe von Tierrechtsaktivisten. Die Aktivisten beschuldigten den Konzern in einer Mitteilung der Ausbeutung von Mensch und Tier sowie der Zerstörung von Klima und Natur. Mehrere Menschen hätten sich an das Tor des Betriebs gekettet. Es wurde zudem ein Banner mit der Aufschrift „Shut Down Tierindustrie“ an einem Gebäude des Betriebs heruntergelassen.

„Wir müssen jetzt aus der Tierindustrie aussteigen", sagte Franziska Klein von "Gemeinsam gegen die Tierindustrie". "Sie gehört zu den größten Klimakillern und verschwendet riesige Mengen Energie, weil wir Tiere mit Futtermitteln mästen, statt Pflanzen für den menschlichen Verzehr anzubauen." Ein Fokus der Aktion liege auch auf den sozialen Folgen des globalen Futtermittelanbaus, so Klein weiter. Die Blockade des Tönnies-Betriebs sei Teil der Tierindustrie-Aktionstage, zu denen "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" aufgerufen habe. Die Aktivisten fordern eine "Transformation hin zu ökologischer und pflanzenbasierter Landwirtschaft" und planen, "die Blockade des Tönnies-Schlachthofs möglichst lange aufrecht
zu erhalten".

Um kurz nach 10 Uhr hat die Polizei mit der Räumung der Blockade begonnen. Demonstranten wurden weggetragen und die Personalien der Aktivisten aufgenommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+