Wetter: wolkig, 7 bis 14 °C
Allerübergang
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Sanierung hat begonnen

Andreas Becker 10.07.2019 0 Kommentare

Zurzeit sind die Arbeiter dabei, die Oberfläche der Südbrücke maschinell abzutragen.
Zurzeit sind die Arbeiter dabei, die Oberfläche der Südbrücke maschinell abzutragen. (Björn Hake)

Auf der Südbrücke über die Aller geht nichts mehr, das Bauwerk ist komplett gesperrt. Für die junge Frau, die ihr Auto auf der anderen Flußseite geparkt hat, bedeutet das, zu Fuß über die Nordbrücke auf die andere Seite zu marschieren. „Das ist als Baustelle ein Gefahrenbereich, da kommt niemand mehr durch“, sagt Rainer Kamermann, Fachbereichsleiter für Straßen und Stadtgrün.

Der Sanierungsbereich ist durch hohe Bauzäune abgetrennt, dort ist schweres Gerät im Einsatz, das lautstark und unter ordentlicher Staubentwicklung die obere Betonschicht von der Fahrbahn abfräst. Bis voraussichtlich zum 9. August sollen die Arbeiten andauern, die dem einspurigen Brückenbereich weitere acht bis zehn Jahre Nutzungsdauer sichern sollen. Denn ein Neubau der Brücke ist erst ab 2025 bis 2027 vorgesehen, wie Rainer Kamermann erklärt. Denn 2020 soll voraussichtlich der Neubau der Nordbrücke starten, und beide Brücken können nicht gleichzeitig gebaut werden.

Das Geländer der Südbrücke sei bereits im Vorfeld geschweißt worden, sagt Projektleiter Torsten Fiebig. Insofern konzentriere sich die Sanierung auf die Betonschicht und den Unterbau, soweit möglich. Instandgesetzt werden jedenfalls die Betonfahrbahn, die geschädigten Bereiche der Gehwege sowie die Anschlüsse im Bereich der sogenannten Widerlager, also der Auflage auf die tragenden Steinstützen. Außerdem wird die Abdichtung der Oberflächen wiederhergestellt. „Damit kein Regen in den Asphalt eindringen kann“, erklärt Fiebig. Die Kosten betragen etwa 140 000 Euro, die komplett von der Stadt übernommen werden müssen. „Das ist eine reine Erhaltungsmaßnahme“, sagt Kamermann. Die Südbrücke ist eine der Hauptverkehrsadern mit direkter Anbindung an die Verdener Innenstadt. Nach aktuellen Erhebungen passieren tagtäglich rund 6450 Fahrzeuge bis vier Tonnen Gesamtgewicht die Brücke. Der Zustand der Südbrücke sei altersgerecht, nicht katastrophal, aber „insgesamt nicht mehr gut“, wie es Kamermann beschreibt. Gebaut wurde die erste Version der Südbrücke bereits 1868. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Überbau der Brücke zerstört. Nach dem Krieg errichteten die Besatzer eine Behelfskonstruktion. Die aktuelle Südbrücke stammt nach Angaben von Torsten Fiebig von Anfang der 1960er-Jahre. Sie hat eine Länge von 73,4 Metern, die Breite von Geländer zu Geländer beträgt 7,5 Meter.

Die Sanierung geht auf die Hauptprüfung der Brücke im Jahr 2015 zurück. „Eigentlich sollte die Fahrbahn bereits 2018 saniert werden, zu der Zeit waren die Baufirmen jedoch ausgebucht, und die Kosten wären deshalb auch höher ausgefallen“, erklärt Kamermann. Die Untersuchung zeigte damals, dass die eigentlichen Probleme im Untergrund schlummern. Denn die Bewehrung der Spannbetonbrücke bröselt, die Eisen sind verrostet. Diese Reaktionen sowie weitere Umwelteinflüsse haben den Beton teilweise weggesprengt. Für eine Schadensanalyse hatten die Gutachter in Zusammenarbeit mit der amtlichen Materialprüfungsanstalt in Bremen 2017 ein Spannglied freigelegt, um den Zustand des Stahls zu untersuchen. Dabei stellte sich heraus, dass das Hüllrohr und die zwölf Spannstähle, die sich darin befinden, zwar nur geringe Anzeichen von Korrosion aufweisen. Aber der Mörtel, der darin eingepresst ist, zeigte einen erhöhten Anteil an Chloriden. Diese Chloride seien ein Zeichen dafür, dass der Mörtel angegriffen sei, und dies werde über kurz oder lang auch auf den Stahl übergreifen, so die Gutachter. 


Ein Artikel von
Mein Verden
Ihr Portal für Verden

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Stadt und den Landkreis Verden. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltungen in Verden
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
suziwolf am 22.10.2019 07:55
Hallo, @Max ...

Das Gesagte bzw. die negativen ,Erfahrungen mit anderen Banken‘
kann voll unterstrichen werden.

Auch ...
reswer am 22.10.2019 07:54
Das Luxemburger Gericht stellte im Juni 2018 fest, dass Deutschland gegen das gesundheits- als auch umweltschädliche Nitrat im Grundwasser zu wenig ...