Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
Tanz macht Schule
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Tintenklecks bittet auf die Bühne

Marie Lührs 09.05.2019 0 Kommentare

Zum zehnjährigen Bestehen von Tanz macht Schule hatten sich die Teilnehmer die Erzählung
Zum zehnjährigen Bestehen von Tanz macht Schule hatten sich die Teilnehmer die Erzählung "Der kleine Prinz" vorgenommen. (Björn Hake)

Einmal auf der großen Bühne stehen und nach vielen Wochen Übung das Einstudierte vorführen – das ist der Höhepunkt der Aktion „Tanz macht Schule“. In diesem Jahr wird es das Angebot bereits zum elften Mal geben, verspricht Koordinatorin Margarete Meyer-Rademacker. Allerdings klafft aktuell noch eine Lücke von „mehreren tausend Euro“ im Budget. Doch das soll der Sache keinen Abbruch tun.

Die Bewerbungsphase ist bereits abgeschlossen, nun entscheidet sich, welche Klassen mitmachen können. Das Tanz-Projekt steht allen Schulformen offen. Von der Grundschule über die Liekedeeler Schule bis zu den Berufsbildenden Schule in Verden haben schon verschiedenste Lehranstalten von der Teilnahme profitiert. Es gibt nur eine kleine Einschränkung: „Die ersten beiden Jahrgänge sind außen vor.“ Denn für eine zehnminütige Darbietung seien die Mädchen und Jungen in einem solch jungen Alter noch nicht gewappnet.

Sechs Klassen können mitmachen. Sie bekommen einen professionellen Choreographen an die Seite gestellt, der mit ihnen gemeinsam ein Bühnenprogramm ausarbeitet. Im vergangenen Jahr, zum zehnten Geburtstag der Aktion, stand bei der Veranstaltung die Geschichte vom kleinen Prinzen im Mittelpunkt. In wieweit es in diesem Jahr wieder ein spezielles Thema geben soll, darüber wird in den kommenden Wochen entschieden.

Hinter dem Projekt steht der Verein Tintenklecks. Der tut sich dafür mit dem Tanzwerk Bremen zusammen, das die Choreografen stellt und in der Hansestadt schon einige vergleichbare Programme begleitet hat. „Die Proben beginnen nach den Sommerferien“, erklärt Meyer-Rademacker den Ablauf. Im Anschluss improvisieren, probieren und proben die Akteure fast vier Monate lang, um im Dezember ihr fertiges Programm auf die Bühne der Verdener Stadthalle zu bringen. Im Sport- oder Deutschunterricht oder aber in ganz anderen Fächern befassen sie sich regelmäßig mit ihrem Tanzvorhaben.

„Am Anfang ist es viel Improvisation“, sagt die Organisatorin. Schüler und Choreografen müssen sich zunächst kennenlernen. Außerdem wird in der Anfangszeit klar, wie bewegungsfreudig die Kinder und Jugendlichen sind, wie gut sie improvisieren können und worauf sie Lust haben. Nicht immer läuft alles nach dem Plan der Choreografen, „manchmal muss auch umorganisiert werden“.

Im Dezember wird es dann ernst für alle Teilnehmer und das sei stets ein besonders spannender Moment, sagt Meyer-Rademacker. Ein jeder Schüler wolle dann sein Bestes geben und tue das dann schließlich auch. „Für die Kinder ist das etwas ganz Besonderes.“ Bei den Hauptproben und den Vorstellungen selbst erleben die Tanzenden einen professionellen Aufführungsrahmen mit Lichtprobe, Haupt- und Generalprobe sowie die Zusammenarbeit mit Technik-, Organisationsteam und Künstlern. „Die große Bühne flößt einem schon einen ganz anderen Respekt ein.“ Und so gehen die jungen Teilnehmer mit einer größeren Ernsthaftigkeit an die Sache, als wenn sie über die kleine Bühne in der schulischen Aula tanzen.

Die Idee zu der Aktion entstammt der Dokumentation „Rythm is it“. Der Film begleitet den Tanzpädagogen Royston Maldoom, der in einer Berliner Arena 250 Kinder und Jugendliche zu Igor Strawinsky „Le Sacre du Printemps“ tanzen lässt. Als Meyer-Rademacker den Film mit einer Kollegin sah, wusste sie gleich: „Sowas müssen wir auch machen.“

Auch ohne einen weltbekannten Choreografen – der wäre deutlich zu teuer – ist die Verdener Umsetzung ein Erfolgskonzept, das sich auf mindestens zwei Ebenen bezahlt macht: „Die Kinder wachsen unglaublich an dieser Aufgabe“, weißt Meyer-Rademacker. Schüchterne Mädchen und Jungen wachsen dabei geradezu über sich hinaus. Extrovertierte Kinder hingegen lernen, sich ein wenig zurückzunehmen. Neben der Persönlichkeit der Schüler verändere sich auch die Gruppendynamik in den Klassen positiv. 

Am Donnerstag, 12. Dezember, werden die Schüler ab 19 Uhr erstmals das Ergebnis ihrer Arbeit auf der Stadthallenbühne präsentieren. Am Folgetag soll es Vormittagsvorstellungen für Schulklassen geben. Reservierungen hierfür sind bereits jetzt per E-Mail an marg.meyer@tintenklecks-verden.de möglich.


Mein Verden
Ihr Portal für Verden

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Stadt und den Landkreis Verden. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltungen in Verden
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
holger_sell am 20.10.2019 15:36
Kultur ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und gerade auch in Bremen ein Magnet für den Tourismus.
Außerdem ist Kulturbewusstsein ein großer ...
holger_sell am 20.10.2019 15:30
Jede Politik hat ihre Klientel.
Wollen Sie im Ernst behaupten, dass Menschen, die sich für Kultur interessieren, keine normalen Leute sind ?