VHS Lilienthal

Volkshochschule nimmt den Kursbetrieb wieder auf

Am 25. Mai läuft bei der Volkshochschule Lilienthal der Kursbetrieb wieder an. Seit Mitte März hatte es wegen Corona eine Zwangspause gegeben.
19.05.2020, 16:12
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode
Volkshochschule nimmt den Kursbetrieb wieder auf

Als VHS-Leiterin Martina Michelsen (re.) und Jutta Rodenburg im Januar das VHS-Programm vorstellten, war Corona fern. Das Virus machte alle Pläne zunichte. Jetzt starten wieder einige Kurse.

JASPERSEN

Lilienthal. Zollstock und Metermaß waren zuletzt tägliche Begleiter von Martina Michelsen und dem VHS-Team. Seminarraum für Seminarraum gingen die Verantwortlichen der Volkshochschule (VHS) Lilienthal-Grasberg-Worpswede in den drei Gemeinden durch, um zu ermitteln, wie viele Kursteilnehmer inklusive Dozenten hineinpassen, ohne gegen die Corona-Abstandsregel zu verstoßen. Das Kunststück ist geglückt, sodass die VHS zumindest einen Teil ihres Kursbetriebs ab dem 25. Mai wieder aufnehmen kann. Außen vor bleiben Wasser- und Bewegungskurse, Koch- oder Nähkurse oder Einzelveranstaltungen – die finden wegen Corona nicht statt. Für knapp hundert andere Präsenzkurse gilt dagegen: Weiter geht's.

VHS-Leiterin Michelsen und ihre Mitarbeiterinnen waren in den vergangenen beiden Wochen gut damit beschäftigt, die Wiederaufnahme des Programms vorzubereiten und damit zumindest einen Teil des schon begonnenen Semesters zu retten. Etwa 180 Kurse mussten sie dabei in den Blick nehmen, die Einzelheiten mit den Dozenten klären. Das betrifft auch die Terminplanung: Manche Kurse sollen nun bis in den August fortgeführt, die ausgefallenen Termine so nachgeholt werden. Die Teilnehmer werden per E-Mail informiert, so die VHS-Leitung.

Auch ein Hygienekonzept ist von der VHS erstellt worden. Dies sieht unter anderem vor, dass in Murkens Hof nur noch ein Einbahnstraßen-Prinzip gelten soll: An der großen Tür vorne an der Klosterstraße geht es nur noch hinein, verlassen können die VHS-Teilnehmer das Gebäude nur noch über den Ausgang, der zum Parkplatz hinter dem Haus führt. Der Aufzug und auch die Toiletten dürfen nur noch von jeweils einer Person betreten werden, am Eingang gibt es Spender für die Hand-Desinfektion. Eine allgemeine Masken-Pflicht gibt es in öffentlichen Gebäuden nicht, doch erwünscht ist das Tragen einer Maske dann, wenn in Fluren und Treppenhäusern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. In der Regel sei es möglich, sich in Murkens Hof weit genug aus dem Weg zu gehen, heißt es.

Die Corona-Not hat auch erfinderisch gemacht: Denn in Murkens Hof wird jetzt auch die Galerie der Kunststiftung für Kurse genutzt – immerhin zwölf Menschen passen dort ohne Tische hinein. Auch der Schroetersaal im ersten Stock wird als Seminarraum genutzt, er bietet Platz für 16 Kursteilnehmer.

Die Geschäftsstelle der Volkshochschule ist für Publikumsverkehr noch nicht wieder geöffnet. Doch auch das ändert sich langsam: Ab dem 25. Mai können nach Absprache wieder Termine vor Ort vereinbart werden. Telefonisch ist die VHS-Zentrale jederzeit zu erreichen.

Das Semester hat zwar längst begonnen, doch es gibt auch immer noch insbesondere Sprach- und Kunstkurse, die laut regulärem Programm demnächst starten sollen. „Der Blick ins Programmheft lohnt sich also“, sagt Martina Michelsen. Die Wasserkurse der VHS im Lilienthaler Hallenbad kann die VHS für dieses Semster jedoch wohl komplett abschreiben. Grund: Die Bäder sind seit Mitte März geschlossen, einen Termin zur Wiederöffnung gibt es vom Land noch nicht. Das Thema steht eher hinten auf der Prioritätenliste für die geplanten Lockerungen. Auch ein Großteil der Gesundheits-Bewegungskurse kann mit Rücksicht auf die Sicherheit nicht wie geplant stattfinden. Wenn es wieder los geht, wird dies zunächst vor allem den Bereich der Entspannungskurse betreffen, sagt Michelsen. Etwa 50 Kurse mussten insgesamt von der VHS abgesagt werden – „ein schwerer Einschnitt“, wie die VHS-Leiterin sagt. Dennoch: „Wir haben von unseren Dozenten und Teilnehmern viel positive Resonanz bekommen und sind froh, dass es wieder losgeht“, sagt Martina Michelsen. Sie glaubt: „Wichtig ist auch, dass wir nichts überstürzen. Nichts wäre unerfreulicher, als wenn wir alles wieder absagen müssen, weil die Zahl der Corona-Fälle zunimmt.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+