TuS Syke kassiert mit dem 0:3 die zweite Pleite in Folge Vilsen macht schon zu Beginn alles klar

Bruchhausen-Vilsen. Eigentlich hatten sich die 120 Zuschauer beim Fußball-Kreisliga-Spiel zwischen dem SV Bruchhausen-Vilsen und TuS Syke auf ein Duell auf Augenhöhe eingerichtet. Es kam jedoch ganz anders. Mit einem furiosen Auftakt überrollten die Vilser ihren Gast und lagen bereits nach 20 Minuten mit drei Treffern in Führung. 3:0 (3:0) hieß es schließlich auch am Ende.
04.10.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Bruchhausen-Vilsen. Eigentlich hatten sich die 120 Zuschauer beim Fußball-Kreisliga-Spiel zwischen dem SV Bruchhausen-Vilsen und TuS Syke auf ein Duell auf Augenhöhe eingerichtet. Es kam jedoch ganz anders. Mit einem furiosen Auftakt überrollten die Vilser ihren Gast und lagen bereits nach 20 Minuten mit drei Treffern in Führung. 3:0 (3:0) hieß es schließlich auch am Ende.

Kassim Evers leistete sich bereits nach zwei Minuten einen kapitalen Bock. Der lauernde Wilken Harf nutzte den bösen Abwehrschnitzer zur Führung. Auch am zweiten Vilser Treffer war Harf beteiligt, wenn auch diesmal nicht als Torschütze. Mit einem genialen Pass in die Tiefe setzte er Christian Mewes ein, der Tobias Mellentin mit einem satten Linksschuss in den Torwinkel keine Chance ließ (13.). Auf der Gegenseite landete eine Bogenlampe von Björn Kitow am Querbalken (14.).

Doch die Platzherren hatten ihr Pulver noch nicht verschossen. Nach einer Rechtsflanke von Matthias Hansack köpfte Harf gegen die Laufrichtung von Mellentin und bezwang diesen (20.). 'Mit den frühen Toren hatten wir natürlich einen hervorragenden Start', beschrieb Vilsens Simon Röper den optimalen Auftakt.

Trotz des hohen Rückstands kamen auch die Gäste durchaus zu Chancen. Einen Freistoß von Kristian Kreis faustete Dennis Kastendieck über die Latte (29.). Dann rettete Tim Gödecke zweimal hintereinander bravourös auf der Linie. Zunächst bei einem Kopfball von René Liebert, wobei seine Rettungstat schon einem Kunststück glich, in der nachfolgenden Aktion dann bei einem Schuss von Omar Sabehaioun (30.).

Es fielen offensichtlich deutliche Worte in der Syker Kabine. Spielertrainer Matthias Rose kehrte bereits nach wenigen Minuten alleine aufs Spielfeld zurück. 'Unser katastrophales Zweikampfverhalten fand heute seinen krönenden Höhepunkt. Wir hatten Glück, dass die Vilser uns nach der deutlichen Führung am Leben ließen. Wenn noch das 0:4 gefallen wäre, gehen wir hier unter', fand Rose deutliche Worte.

Die Platzherren verzeichneten auch in der zweiten Hälfte mehrere Großchancen. Nach Freistoß von Heinrich Büntemeyer wurde ein Tor von Jonas Lampa nicht gegeben (47.). Die nächste Riesenchance vergab Harf (55.). Es folgte wiederum eine Syker Torgelegenheiten, dabei drosch Rose die Kugel an die Latte (68.). Das war es dann aber auch für den TuS, dem bei weiteren Vilser Kontern ein Debakel drohte. Hansacks Schnibbelversuch kratzte Kreis noch von der Linie (75.). Den nächsten Konter schloss Büntemeyer ab - diesmal landete die Kugel am Pfosten (78.). Büntemeyer (89./90.) und Harf (90. + 1.) verpassten ebenfalls. 'Syke war der erwartet starke Gegner. Nach der Pause hätten wir den Sack endgültig zumachen müssen', bilanzierte Vilsens Coach Uwe Sieling.

SV Bruchhausen-Vilsen: Kastendieck - Brunotte, Büntemeyer, Gödecke, Hansack, Harf, Lampa, Mewes, Röper, Schönborn (65. Schwirz), Schröder (73. Schlechter/75. Schmidtmeier).

TuS Syke: Mellentin - Winter, Volkmann, Böhm (46. Yilmaz), Rose, Kitow, Evers, Luyindula (65. Berisha), Kreis, Sabehaioun, Liebert (65. Honscha).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+