'Toys Company Achim' erfolgreich gestartet Von 0 auf 50 Beschäftigte in drei Monaten

Achim. Von 0 auf 50 Beschäftigte in drei Monaten. Das Team ist motiviert und hat eine neue Zielgruppe für die eigene Geschäftsidee begeistern können. Was der Traum eines jeden Firmengründers ist, erleben zur Zeit die Macher der 'Toys Company Achim'. Im Dezember eröffnete die Übungsfirma.
13.03.2010, 13:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von christian butt

Achim. Von 0 auf 50 Beschäftigte in drei Monaten. Das Team ist stark motiviert und hat eine neue Zielgruppe für die eigene Geschäftsidee begeistern können. Was der Traum eines jeden Firmengründers ist, erleben zur Zeit die Macher der 'Toys Company Achim'. Im Dezember eröffnete die Übungsfirma in leeren Räumen des Dekra-Gebäudes am Bahnhof. Inzwischen sind die Büros, Lager und Werkstätten mit Leben gefüllt. Nun wurde die Einrichtung offiziell eingeweiht.

Hinter dem Projekt 'Toys Company Achim' stecken die Dekra Akademie und Arbeit im Landkreis Verden (ALV). Arbeitssuchende sollen in der Übungsfirma fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Sie haben feste Arbeitszeiten und können sich in verschiedenen Bereichen wie Marketing, Vertrieb, Einkauf, Verkauf, Buchhaltung, Personal, Werkstätten und Lager fortbilden. Die Grundidee ist schnell erklärt. Die Mitarbeiter sammeln ausgedientes Spielzeug ein, bereiten es bei Bedarf auf und reparieren es. Anschließend wird es kostenlos an bedürftige Kinder verteilt.

Der neue Weg, anstatt in einem Schulungsraum zu büffeln, kommt bei den Mitarbeitern gut ein. Inzwischen gibt es sogar eine Warteliste an Arbeitssuchenden, die auf eine Einstellung warten. Einen 'Verlust' in das Berufsleben können die Veranstalter auch schon vermelden.

Die Achimer Übungsfirma ist nicht die erste dieser Art in Deutschland. In Syke, Delmenhorst, Wilhelmshaven und vielen weiteren Städten gibt es ähnliche Projekte der Dekra Akademie. Überall liegt der Schwerpunkt auf Spielzeug, nur in Wilhelmshaven geht man einen zusätzlichen Weg. Dort werden Trikots und Fußballschuhe gesammelt und aufgearbeitet. Ziel ist es, junge Leute weg vom Computer hin zum Sport zu bringen. Die dortige 'Toys Company' arbeitet mit Sportvereinen zusammen. Wenn bedürftige Jugendliche sich mit Sportbekleidung eindecken, dann können sie ein Jahr lang in einem Verein in ihrer Nähe kostenlos trainieren. Ob der Achimer Betrieb dies auch anbieten wird steht noch in den Sternen, erstmal möchte das Team in Achim Fuß fassen und später auch in Verden aktiv werden.

Neben vielen Kindern und Jugendlichen, die sich bereits mit Spielsachen eingedeckt haben, hat die 'Toys Company Achim' noch einen weiteren Profiteur gefunden. 'Die Firma hat uns Spielsachen für einen Hilfstransport überlassen', lobt Heinz Möller von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG) Verden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+