Das Jahr 2019 im Landkreis Oldenburg Von Mülltonnen bis zum Wohnbedarf

Im Landkreis Oldenburg dominierte die Frage, wie weit eine Mülltonne zumutbar gerollt werden darf, das poliztische Tagesgeschäft. Aber auch die Bautätigkeit nahm 2019 Fahrt auf in den acht Mitgliedskommunen.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Von Jacqueline Schultz und Jochen Brünner

Landkreis Oldenburg. Ein Thema, das die Menschen im Landkreis Oldenburg im Jahr 2019 besonders bewegt hat, war die Frage, ob es zumutbar ist, eine Mülltonne 100 Meter bis zum Abholplatz zu rollen. Der Umwelt- und Abfallausschuss des Landkreises hat im September entschieden, dass es höchstens 50 Meter sein dürfen, und damit die Anschaffung zweier kleiner Sammelfahrzeuge für die separate Abfuhr in kleinen Seitenstraßen ohne Wendemöglichkeit gebilligt. Das war ein Grund dafür, dass die Abfallgebühren ab Januar 2020 nun moderat steigen werden.

Die Nachfrage nach Wohnraum und auch nach Baugrundstücken ist unterdessen weiterhin ungebrochen. Standen im Jahr 2016 den rund 230 genehmigten Einfamilienhäusern noch 56 Mehrfamilienhäuser gegenüber, sind es 2019 bei 196 Einfamilienhäuser 82 Mehrfamilienhäuser. Es ist also ein klarer Trend zu Mehrfamilienhäusern zu erkennen, wie die Kreisverwaltung in ihrem Jahresbericht feststellt. Generell sieht sie die Bautätigkeiten auf einem guten Weg, um den kreisweiten Wohnungsbedarf zu decken. Die Aktivitäten ließen sich auch an den zahlreichen Bauleitplanverfahren ablesen. So war der Landkreis an etwa 90 Bauleitplan-Verfahren beteiligt – bei etwa 35 davon ging es um neuen Wohnraum.

In die Sanierung von Kreisstraßen und Radwegen hat der Landkreis 2019 rund 2,1 Millionen Euro investiert – im Vorjahr waren es rund zwei Millionen Euro. Unter anderem wurden die Fahrbahn und der Radweg der K 286 auf einer Strecke von 4,3 Kilometern von Harpstedt bis zur B 213 in Havekost saniert. Die Kosten hierfür betrugen rund 1,5 Millionen Euro. Die bereits 2018 geplante Sanierung der Brücke über die A 28 in Steinkimmen musste aus bautechnischen Gründen auf dieses Jahr verschoben werden. Im Bereich Radwegneubau wurde ein 2,6 Kilometer langer Abschnitt an der K 53 zwischen Horstedt und Klein Ippener fertiggestellt.

2020 soll der Radweg an der K 229 in der Ortsdurchfahrt Heide saniert werden. Zusätzlich steht dann auch die Sanierung der Kreisstraßen 347 und 232 im Bereich der Ortsdurchfahrt Ganderkesee an. Dabei werden auch die Ampeln an Kreuzung Ring/Mühlenstraße, Urneburger Straße/Grüppenbührener Straße sowie Lange Straße/Ring erneuert. Alles in allem kalkuliert die Kreisverwaltung dafür mit mehr als 600 000 Euro.

Im Straßenverkehr fallen laut Kreisverwaltung immer mehr Menschen auf, die im fortgeschrittenem Alter oder aufgrund körperlicher Gebrechen nicht mehr in der Lage sind, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Musste die Führerscheinstelle im Jahr 2009 nur 36 Personen auffordern, ein ärztliches Gutachten über die gesundheitliche Eignung am Straßenverkehr vorzulegen, waren es zum Ende des dritten Quartals 2019 bereits 57 Menschen. „Hochgerechnet werden 2019 somit mehr als doppelt so viele Anordnungen ergehen müssen als im Jahre 2009“, folgert die Kreisverwaltung. Um im Flächenlandkreis Oldenburg unter Verzicht auf das eigene Auto weiterhin mobil zu bleiben, gibt es nun Überlegungen, den Betroffenen einen Gutschein für ein „MIA-Ticket“ über zwei Tarifgebiete und ein Jahr auszuhändigen. Dieses Ticket berechtigt zur Nutzung aller Busse und Bahnen im VBN-Bereich.

Als Reaktion auf die demografische Entwicklung und als Antwort auf den Antrag der Seniorenvertretung im Landkreis Oldenburg, eine zentrale Anlaufstelle neben dem bereits existierenden Pflegestützpunkt zu schaffen, ist am 1. Oktober der neue Seniorenstützpunkt des Landkreises Oldenburg an den Start
gegangen. Das neue Beratungsangebot sei von Anfang an sehr gut angenommen worden, heißt es. Am 9. Dezember hat der Kreisausschuss zudem beschlossen, ein neues Frauen- und Kinderschutzhaus am jetzigen Standort in Wildeshausen zu errichten. Die Einrichtung ist dort seit 1993 verwurzelt und hat über die Jahre ein Netz aus Hilfen und Kooperationen erarbeitet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+