Von Oyten nach Achim

Daniel Moos wird neuer Erster Stadtrat

Ende Oktober geht der Erste Stadtrat Bernd Kettenburg in den Ruhestand. Und jetzt steht auch fest, wer sein Nachfolger wird: Es ist Daniel Moos, langjähriger Mitarbeiter der Oytener Verwaltung.
07.05.2021, 15:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Daniel Moos wird neuer Erster Stadtrat
Von Elina Hoepken
Daniel Moos wird neuer Erster Stadtrat

Ab November wird Daniel Moos nicht mehr im Oytener, sondern im Achimer Rathaus sitzen.

Björn Hake

Achim. Seit Ende vergangenen Jahres ist klar, dass der Erste Stadtrat Bernd Kettenburg Ende Oktober nach seiner achtjährigen Amtszeit in den Ruhestand gehen wird. Und nun steht auch fest, wer sein Nachfolger werden wird. 34 Bewerbungen hat es nach Angaben von Bürgermeister Rainer Ditzfeld auf die öffentliche Ausschreibung gegeben. Vier Kandidaten kamen in die engere Auswahl und wurden in der vergangenen Woche zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Wahl fiel schließlich auf Daniel Moos. Und der ist im Landkreis Verden bei weitem kein Unbekannter. Moos arbeitet derzeit nämlich noch bei der Gemeinde Oyten als Fachbereichsleiter Zentrale Dienste und ist in dieser Funktion unter anderem für Kitas und Schulen zuständig. Der 47-Jährige ist laut Ditzfeld seit 1993 bei der Gemeinde Oyten beschäftigt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir für die Stelle des Ersten Stadtrates wieder einen so versierten Fachmann gefunden haben“, sagt Rainer Ditzfeld. Bei der Stelle und Funktion des Ersten Stadtrates handelt es sich um eine Wahlbeamten-Stelle, die für die Dauer einer Amtszeit von acht Jahren zu besetzen ist. Die Besetzung soll in Achim zum 1. November erfolgen. Daniel Moos soll dazu in der kommenden Sitzung des Rates am 20. Mai auf Vorschlag des Bürgermeisters offiziell gewählt werden. In der jüngsten Sitzung des nicht öffentlich tagenden Verwaltungsausschusses habe es laut Ditzfeld bezüglich der Personalie allerdings seitens der Politik keine Gegenstimmen gegeben. Ohnehin war im Gremium, das das Auswahlverfahren mit begleitet hat, neben dem Bürgermeister unter anderem auch je ein Fraktionsvertreter stimmberechtigt. „Alle haben sich einstimmig für denselben Kandidaten ausgesprochen“, berichtet Ditzfeld. Moos selbst war am Freitag für eine Stellungnahme zu seinem Jobwechsel nicht zu erreichen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+