Die neue Schwarmer Kita-Leiterin Ines Kaufmann fühlt sich in der Einrichtung pudelwohl Waldkinder suchen noch Verstärkung

Schwarme. Ines Kaufmann ist seit gut 100 Tagen neue Kindergartenleiterin in Schwarme und zog jetzt ein positives Fazit. „Ich bin hier angekommen“, erklärte sie gestern.
20.05.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karin Neukirchen-Stratmann

Ines Kaufmann ist seit gut 100 Tagen neue Kindergartenleiterin in Schwarme und zog jetzt ein positives Fazit. „Ich bin hier angekommen“, erklärte sie gestern. Einen Monat lang hat sie mit ihrer Vorgängerin, Marianne Ehlert, zusammengearbeitet, was den Übergang um einiges vereinfachte. „Auch heute noch kann ich sie jederzeit anrufen, wenn ich Fragen habe.“ Marianne Ehlert, die direkt neben dem Schwarmer Kindergarten wohnt, schaut auch ab und zu vor Ort vorbei. „Nicht, um nach dem Rechten zu sehen, sondern einfach zur Kontaktpflege“, freute sich Kindergartenleiterin Ines Kaufmann über die Besuche.

Ihr Büro durfte sie auch umgestalten, zum Beispiel mit einem neuen Schreibtisch und neuen Vorhängen. „Der alte Schreibtisch war mir auch einfach zu hoch.“ Ein Stück eigene Persönlichkeit konnte so Einzug halten. „Das trägt dazu bei, dass man sich wohl fühlt“, ist Ines Kaufmann überzeugt. Mittlerweile hat sie in den Gruppen des Kindergartens hospitiert, um Kinder und Kolleginnen besser kennenzulernen. „Und auch auf den Elternabenden war ich, sodass der Kontakt zu den Eltern auch hergestellt ist.“ Die Zusammenarbeit mit allen, auch der Verwaltung sei „richtig gut“, lobte Ines Kaufmann.

Vier Gruppen gibt es derzeit im Kindergarten, die Krippe, eine Halbtagsgruppe, eine Ganztagsgruppe und die Waldkindergartengruppe. „Die Waldpädagogik ist etwas ganz Besonderes“, ist Ines Kaufmann überzeugt. „Die Kinder sind draußen, den ganzen Tag, das macht die Arbeit dort besonders.“ Mit den Materialien der Natur, Holz, Laub, Moos und Wasser werde gespielt und gebastelt. „Und auch die Vorbereitung für die Grundschule läuft hier prima, denn im Bauwagen können die Kinder malen und am Tisch basteln.“ Die Fantasie werde in der Natur noch mehr angeregt. Positive Begleiterscheinung sei auch der niedrigere Krankenstand als in der Regeleinrichtung. „In den Räumen hier ist besonders im Winter bei Heizungsluft die Ansteckungsgefahr viel größer als draußen“, erzählte die Kindergartenleiterin. Die Krankenzahlen der Waldkinder im Vergleich zu den Kindern in der Einrichtung würden dies belegen.

Für das kommende Kindergartenjahr sind im Schwarmer Waldkindergarten, der im Waldgebiet rund um das Forsthaus, in den Schwarmer Fuhren zu finden ist, noch Plätze frei. Interessenten können sich mit Ines Kaufmann unter 0 42 58 / 7 62 in Verbindung setzen.„Wir suchen auch noch Jahrespraktikanten, die Erzieher werden möchten oder in der Sozialassistenz arbeiten wollen, und zwar für die Krippe und die Ganztagsgruppe“, gab Ines Kaufmann weiter bekannt. Auch in diesem Fall können sich Interessenten direkt bei ihr melden.

Der Schwarmer Kindergarten wird sich auch an der 800-Jahr-Feier des Ortes im September beteiligen. „Wir werden zwei Wagen beim Ernteumzug haben, wie eigentlich in jedem Jahr. Und am Sonntag, 14. September, werden wir einen Stand auf dem Festgelände neben der Turnhalle haben und uns dort der Bevölkerung vorstellen“, freute sich Kindergartenleiterin Ines Kaufmann schon auf dieses Großereignis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+