Elsfleth Weltsprache Esperanto

Elsfleth. Neben den mehreren tausend natürlichen Sprachen gibt es Esperanto: eine am Reißbrett entwickelte Plansprache.
23.03.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Neben den mehreren tausend natürlichen Sprachen gibt es Esperanto: eine am Reißbrett entwickelte Plansprache.

Mit „Saluton!“ begrüßen sich Mitglieder der Esperanto-Gruppe Unterweser e. V. im „Panorama“ in Elsfleth. In diesem Restaurant treffen sich alle paar Wochen Freunde der internationalen Sprache Esperanto. Die Vereinstreffen finden wechselweise in verschiedenen Orten statt, denn die 30 Mitglieder kommen aus der Unterweserregion, Bremen, Oldenburg und dem Ammerland. Was reizt Menschen, sich in einer Plansprache zu unterhalten? Esperanto ist leicht und schnell erlernbar, weil es keine Unregelmäßigkeiten gibt. Einige Mitglieder nehmen an internationalen Zusammenkünften im In- und Ausland teil. Dort treffen sie Esperanto-Freunde aus aller Welt. Gespräche und Fachvorträge, ja sogar Theater- und Gesangsdarbietungen, erfolgen in Esperanto. Es ist neutral, weil es keiner Nation zuordbar ist, und ermöglicht daher eine Gleichberechtigung bezüglich der Sprache. Niemand hat also einen „Heimvorteil“, wie das beim Verwenden von beispielsweise Deutsch oder Englisch der Fall wäre.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+