Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
Bremer Shakespeare Company
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Ab in die Botanik

Lutz Rode 25.05.2019 0 Kommentare

Schauspieler Christian Bergmann zeigt Shakespeare von seiner grünen Seite.
Schauspieler Christian Bergmann zeigt Shakespeare von seiner grünen Seite. (Kramer)

Lilienthal. Was wohl William Shakespeare zum Lilienthaler Amtsgarten gesagt hätte? Zum Blumenbeet neben dem Rathaus und all den Birken, Buchen und Eichen, die da im Schatten der Klosterkirche stehen? Der Mann kannte sich aus mit Pflanzen und Bäumen. In seinen Werken finden sich zig Zitate und Szenen mit Bezug zur Botanik. Die Bremer Shakespeare Company hat daraus ein eigenes Stück entwickelt. „Shakespeare durch die Blume“ heißt es, und der Amtsgarten soll im Juni der Ort sein, wo es zu sehen sein wird.

Die Kunststiftung unter Vorsitz von Hans Adolf Cordes holt die Bremer Shakespeare Company nach Lilienthal. Es ist das siebte Mal seit 2013, dass die Schauspieler vom Theater am Leibnizplatz dort auftreten. Für Cordes ist es ein „Glücksfall“, dass Lilienthal über den Amtsgarten verfügt und die Bremer ihre Shakespeare Company haben. „Ich wünsche mir, dass die Zusammenarbeit noch viele Jahre weitergehen kann“, sagt er.

Zwei Aufführungen sind geplant, am Sonnabend, 15. Juni, ab 19 Uhr sowie am
Sonntag, 16. Juni, ab 17 Uhr. Rund 400 Sitzplätze stehen zur Verfügung. Bei der Shakespeare Company freut man sich auf das Gastspiel – raus aus den eigenen vier Wänden, hin zum Publikum. „Es ist für uns ein Genuss, im Sommer ausbrechen zu können“, sagt Theaterleiterin Renate Heitmann.

Mit dabei sein wird dann auch Schauspieler Christian Bergmann. Er schlüpft in die Rolle des jungen William Shakespeare, dessen Karriere 1595 ins Stocken gerät und der dann unerwartet den Auftrag erhält, zur Einweihung der neuen königlichen Gartenanlage von Queen Elisabeth I ein Stück über Blumen, Kräuter, Gräser und Wälder zu schreiben. Dafür gräbt er mit seinen Weggefährten in seinen bis dahin geschriebenen Stücken nach botanischen Szenen und floralen Versen und setzt alles in einen neuen Zusammenhang. Shakespeare-Kenner dürften besondere Freude am Wiederkennungswert haben, doch die Geschichte ist auch ohne diese Vorkenntnisse gut nachvollziehbar, versprechen die Theaterleute.

Für alle, die ihre Tickets über die Volkshochschule Lilienthal buchen, gibt es am Sonnabend eine Stunde vor Vorstellungsbeginn im Schroetersaal von Murkens Hof eine Einführung mit Mitgliedern des Ensembles. Diese Möglichkeit, sich auf diese Art auf den Theaterabend einzustimmen, wird erstmals angeboten.

Auch Bürgermeister Kristian Tangermann freut sich auf das anstehende Theaterereignis. Der Amtsgarten sei ein „Kleinod“, der wie gemacht sei für Ereignisse dieser Art. Zugleich müsse die Gemeinde aber auch aufpassen, dass man die Anwohner ringsherum nicht mit Veranstaltungen überstrapaziere. Es gelte, sensibel mit der Nutzung der Fläche umzugehen.

Tickets für „Shakespeare durch die Blume“ sind bei der Kunststiftung, bei Nordwest-Ticket oder in den Volksbanken erhältlich. Der Eintritt kostet 24 Euro, Schüler und Studenten zahlen 15 Euro.


Meine Wümme-Region
Ihr Portal für die Wümme-Region

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Wümme-Region. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ein Artikel von
Ein Syrer und sein neues Leben in Rotenburg
Samer Tannous ist Hochschullehrer aus Damaskus, lebt mit seiner Familie seit 2015 in Rotenburg und arbeitet dort als Französischlehrer. In der Wümme-Zeitung schreibt er wöchentlich über seine Erlebnisse.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
Michalek am 20.10.2019 17:37
Schüler brauchen keine Erhebungen und sie sollten nicht als Versuchskaninchen herhalten müssen.

Grundschüler brauchen Unterricht, der ...
aguahorst am 20.10.2019 16:55
In der Nähe von Wilhelmshaven baut man neue Kavernen, um damit Geld zu verdienen. In Bremen will man sie verfüllen und stilllegen.....was passiert ...