Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Ehrensache
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Das Wohl der Kinder im Blick

Cornelia Hagenah 06.11.2018 0 Kommentare

Petra Papenfuß engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für den Schulverein Worpswede. Demnächst wird ihr Enkelkind eingeschult, und eigentlich wäre es aus ihrer Sicht mal an der Zeit, den ehrenamtlichen Job an jüngere Leute weiterzugeben. Doch ein
Petra Papenfuß engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für den Schulverein Worpswede. Demnächst wird ihr Enkelkind eingeschult, und eigentlich wäre es aus ihrer Sicht mal an der Zeit, den ehrenamtlichen Job an jüngere Leute weiterzugeben. Doch ein Nachfolger ist gar nicht so leicht zu finden. (Christian Kosak)

Worpswede. „Ach, Sie sind immer noch da!" Diesen Satz hört Petra Papenfuß immer wieder, wenn sie sich als Vorsitzende des Schulvereins der Grundschule Worpswede bei den Elternabenden am Anfang des neuen Schuljahres vorstellt oder um Spenden für den Verein bittet. Irgendwie ist ihre Person mit dem Schulverein Worpswede zu einer Einheit verschmolzen. Seit 25 Jahren ist sie im Verein, seit 23 Jahren im Vorstand, immer wieder als erste oder manchmal auch als zweite Vorsitzende. Im nächsten Jahr wird ihr Enkelkind eingeschult, die eigenen Kinder sind schon längst flügge und eigentlich findet sie, wäre es mal an der Zeit, jüngeren Eltern den Vorrang zu lassen. So hat sie über die vergangenen Jahre immer wieder angedeutet, sie möchte den Vorsitz auch gerne mal abgeben. „Es gibt viele, die helfen wollen und auch mitmachen, aber keiner will die Verantwortung übernehmen“, resümiert sie den Zwiespalt, in dem sie sich befindet. Denn auch das muss sie einräumen: „Bald glaubt mir ja kein Mensch mehr, dass ich auch mal aufhören will, wenn ich seit Jahren nur davon rede.“ Aber irgendwann und das ist ihr klar, muss auch mal Schluss sein, doch dann kommen wieder neue Ideen, und die will sie dann doch zum Wohle der Schulkinder umsetzen. „Es macht ja auch viel Spaß“, sagt sie und will eben nicht alles aufgeben, was sie mit aufgebaut hat. Ohne Nachfolger wird sie nicht aufhören, das steht für sie ganz fest.

Dabei hat der Verein gut 230 Mitglieder, einerseits junge Eltern, deren Kinder die Grundschule Worpswede besuchen, aber auch viele, deren Kinder schon seit einiger Zeit weiterführende Schulen besuchen oder gar Erwachsene sind. Viele sind einfach dabei geblieben, um den über 60 Jahre alten Verein weiterhin zu unterstützen. Laut Papenfuß hat sich an der Zielsetzung des Vereins kaum etwas verändert. Hauptanliegen ist es, das Schulleben zu unterstützen. Die Anschaffung von Spielgeräten für eine bessere Pausengestaltung oder der Kauf von Fußbällen und anderen Utensilien für die Spielausleihe gehört zu den Hauptaufgaben des Vereins, der aber auch  finanziell Klassenfahrten unterstützt, bei Projekttagen oder Ausflügen unter die Arme greift oder auch die Schulbücherei mit neuen Büchern ausstattet.

„Gerade für Spielgeräte gibt es kaum noch einen Etat“, meint Papenfuß bedauernd. So sind die meisten Spielgeräte im Pausenhof der Schule mithilfe des Schulvereins erst möglich geworden. „Zwei Mal im Jahr wird auch der Sand auf dem Sandspielplatz ausgetauscht“, ergänzt Papenfuß die Aufgabenfelder des Schulvereins.  Allein aus den Mitgliedsbeiträgen ließe sich das nicht finanzieren. So freut sich die Vorsitzende besonders über die großzügige Unterstützung der lokalen Betriebe und Banken. In einem Worpsweder Supermarkt kann das Geld für die Pfandrückgabe der Mehrwegflaschen auch in den Spendentopf gelegt werden, sodass jeder Bürger sich beteiligen kann. Besonders erfreut ist sie allerdings über die letzte Spendenaktion. Das Dorfcafé hat mit einer gemeinnützigen Aktion zum einjährigen Bestehen den Schulverein unterstützt. Der gesamte Kuchenverkauf kam dem Schulverein zugute. „Das ist eine tolle Sache“, meint Papenfuß, und ist dankbar, dass die Geschäftsleute des Ortes so viel Unterstützung anbieten. Neben diesen Spenden ist es hauptsächlich der alle zwei Jahre stattfindende Weihnachtsmarkt, der den Verein auf eine solide finanzielle Basis stellt. Doch manchmal sind es auch kleinere Aktionen, die dem Wohl der Kinder dienen. So hat der Verein zusammen mit der Schule einen Antrag bei der niedersächsischen Landesschulbehörde gestellt, um einmal in der Woche, jeden Montag, frisches Obst und Gemüse zu erhalten. Seit drei Jahren läuft das Programm und die Schüler können sich kostenfrei gesund ernähren.

Ein tolles Miteinander

Sichtlich Freude bereitet Papenfuß aber auch das Miteinander mit den Schulkindern, sie freut sich stets auf den Luftballonwettbewerb. Zum Schulanfang organisiert der Verein seit einigen Jahren die Aktion und gibt kleine Preise für den am weitesten geflogenen Ballon heraus.  Es sei ein tolles Miteinander im Verein, wo Hilfe benötigt wird, seien immer helfende Hände bereit mitzumachen. „Und man kann sich auf alle verlassen“, betont Papenfuß. Während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit hat sie schon viele Eltern persönlich angesprochen und um Mithilfe gebeten, dank ihres langjährigen Engagements kennt sie viele Eltern und erhält immer wieder Unterstützung. Doch niemand scheint bereit, sie ersetzen zu wollen. Vielleicht wird sich das zur nächsten Jahreshauptversammlung ändern. Und wenn nicht, dann wird sie wohl doch noch weitermachen.

Sie hat auch schon wieder neue Visionen: Der Verein möchte gerne neue Schaukeln für den Außenbereich erwerben, eine Kletterpyramide wäre auch schön, überlegt sie und ganz persönlich träumt sie von einem Wasserlauf. Doch dafür muss der Verein und auch Papenfuß noch kräftig die Spendentrommel rühren.

Wer sich für Mithilfe im Schulverein Worpswede interessiert, kann sich direkt an Petra Papenfuß unter 04792/ 24 83 wenden oder eine E-Mail an info@grundschule-worpswede.de an die Schule schicken. Der Jahresbeitrag beträgt zwölf Euro im Jahr.


Meine Wümme-Region
Ihr Portal für die Wümme-Region

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Wümme-Region. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ein Syrer und sein neues Leben in Rotenburg
Samer Tannous ist Hochschullehrer aus Damaskus, lebt mit seiner Familie seit 2015 in Rotenburg und arbeitet dort als Französischlehrer. In der Wümme-Zeitung schreibt er wöchentlich über seine Erlebnisse.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
adagiobarber am 21.10.2019 18:36
viele kleine gelungene schritte ...

in eine verdiente, sichere zukunft.

glückwunsch.

manch' heimischer hat ...
bremenkenner am 21.10.2019 18:08
Leider sehen das hier sehr viele genau anders herum und sind im festen Glauben dass Afrika zig mal in Europa reinpasst. Und viele Afrikaner glauben ...