Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Schützenfest in Wörpedorf
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Ein Spalier für den Deutschen Meister

Johannes Kessels 11.08.2019 0 Kommentare

Pascal Gusek (links) holte die Deutsche Meisterschaft im Lichtpunktschießen nach Wörpedorf. Jost Entelmann (rechts) belegte den dritten Platz.
Pascal Gusek (links) holte die Deutsche Meisterschaft im Lichtpunktschießen nach Wörpedorf. Jost Entelmann (rechts) belegte den dritten Platz. (Sabine von der Decken)

Grasberg. Empfänge gab es ziemlich viele beim ersten Wochenende des Wörpedorfer Schützenfestes, das am Sonntag zu Ende ging. Einer davon war unvorhergesehen. Natürlich begann das Fest am Sonnabend mit dem Königsempfang im Schützenhof, denn das ist immer so. Der noch amtierende König Jens Büther und die Damenkönigin Andrea Rosenbrock konnten viele Gäste und benachbarte Vereine begrüßen.

Abends begann dann das Schießen auf die Vizevögel, von denen der für die Männer sogar noch einen Nebenvogel besaß – wer den abschoss, wurde also sozusagen Vize-Vize. Diese Ehre kam dem Vorsitzenden Kai Entelmann zu, erster Vizekönig wurde Rolf Rohdenburg, der über zwei Stunden benötigte, ehe er sich gegen sechs Konkurrenten durchgesetzt hatte. Bei den Damen ging es schneller, obwohl es auch hier sechs Bewerber gab. Damen-Vizekönigin wurde schließlich Petra Wohlgehagen.

Unprogrammgemäß platzte in das Vize-Königsschießen der zweite Empfang: Am Morgen um sieben Uhr waren einige der Jüngsten des Vereins zur Deutschen Meisterschaft im Lichtpunktschießen nach Kellinghusen bei Itzehoe aufgebrochen, nach zwölf Stunden kehrten sie zurück, und der zehnjährige Pascal Gusek brachte tatsächlich die Deutsche Meisterschaft im Lichtpunktschießen nach Wörpedorf. Jost Entelmann belegte den dritten Platz. Klar, dass alle Schützen Spalier standen, als sie in die Schützenhalle einzogen. Der Abend klang mit der „Torfmorrowland-Party“ vor dem Schützenhof lautstark aus. „Ich habe zu Hause die Musik bis vier Uhr morgens gehört“, meint Kai Entelmann.

Trotzdem saßen zur Freude von Pastor Thomas Riesebeck am Sonntag 30 Schützen in Uniform vor ihm – ein Schützenfest mit gemeinsamem Gottesdienstbesuch sei in der Region etwas Besonderes, sagt Kai Entelmann stolz. Nach einer Stunde zog man ein paar Häuser weiter: Bürgermeisterin Marion Schorfmann hatte zum Empfang auf den Findorffhof geladen, auch diesmal wieder mit den Gastvereinen.

Vorn thronten die Majestäten aus der Gemeinde Grasberg: König Werner Kück und Damenkönigin Erna Schröder aus Adolphsdorf sowie Bernd Schumacher und Andrea Murken aus Huxfeld, alle erst seit Kurzem im Amt, sowie aus Wörpedorf Jens Büther und Andrea Rosenbrock. „Ein Paar vom letzten Jahr, es sieht aber noch ganz frisch aus“, meinte Marion Schorfmann. Erfrischend waren auch die Hochzeitssuppe und der Kurze, den die Grasberger Ehrenbürgerin Anna Holsten spendierte, und solchermaßen gestärkt überstanden alle den anschließenden großen Umzug durch den Ort bis zum Schützenhof.


Meine Wümme-Region
Ihr Portal für die Wümme-Region

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Wümme-Region. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ein Syrer und sein neues Leben in Rotenburg
Samer Tannous ist Hochschullehrer aus Damaskus, lebt mit seiner Familie seit 2015 in Rotenburg und arbeitet dort als Französischlehrer. In der Wümme-Zeitung schreibt er wöchentlich über seine Erlebnisse.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
elfotografo am 22.10.2019 18:55
"Es ist doch ein Märchen, dass man mit einer Loge Geschäftskontakte akquiriert oder pflegt, geschweige denn Geschäfte abschließt."

Haben ...
FloM am 22.10.2019 18:51
@gorgon1:
Abgedroschen ist es den x-ten Kommentar mit undifferenzierten Anschuldigungen zu schreiben.

Die Erkenntnis, daß man Teil ...