Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
Schlemmermeile in Tarmstedt
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Europas Vielfalt genießen

Johannes Heeg 14.05.2019 0 Kommentare

(PRIVAT)

Tarmstedt. Anne Christoph hat sich extra Wacholder-Ebereschensenf schicken lassen, der in Estland meist auf einem besonderen Roggenbrot gegessen wird. „Gerne nehmen die Esten auch einen geräucherten Käse dazu“, erklärt die Bülstedterin. Sie weiß das so genau, weil sie seit Jahren mit ihrem Mann den Sommerurlaub in dem baltischen Land verbringt und dort auch schon viele persönliche Kontakte geknüpft hat. Daher musste sie auch nicht lange überlegen, als sie gefragt wurde, ob sie am kommenden Sonnabend beim Europa-Aktionstag in Tarmstedt teilnehmen wolle. „Die europäischen Völker sollten mehr voneinander wissen“, meint sie.

Längst hat Anne Christoph die für uns schwierige, mit dem Finnischen verwandte Sprache so weit erlernt, dass sie sich in Estland einigermaßen verständigen kann. „Das hat mir viele Türen geöffnet“, sagt sie. Zahlreiche Esten hätten ihr ihre Lebensgeschichten erzählt, „zum Teil ziemlich dramatische“. Sie handelten oft von Besetzung, Verfolgung, Vertreibung und Elend. Daher betrachteten die Esten, Litauer und Letten „die EU als Segen“, weiß die Bülstedterin von ihren zahlreichen Gesprächen mit den Menschen im Baltikum.

Also beteiligt sich Anne Christoph am Sonnabend vorm Tarmstag und eine Woche vor der Europa-Wahl an einer von einem breiten pro-europäischen Bündnis getragenen Europa-Schlemmer- und Informationsmeile in der Poststraße in Tarmstedt. Am 18. Mai von 10 bis 15 Uhr wollen alle im Samtgemeinderat vertretenen Parteien und Gruppen Werbung für Europa machen und möglichst viele Menschen motivieren, bei der Wahl ihre Stimme abzugeben. Grüne, CDU, SPD, Natürlich Samtgemeinde Tarmstedt, Grüne Bürgerliste und FDP wollen bei einem gemeinsamen Aktionstag unter dem Motto „Europa – Du schmeckst mir“ auf den Wert des „Friedensprojekts für die Menschen“ hinweisen, wie Initiator Conrad Bölicke betont.

Und weil Essen und Trinken die Menschen über alle Kulturen hinweg verbindet, soll es zwischen Sparkasse und Schlachter Bösch reichlich zu essen geben – zubereitet von überzeugten Europäern unterschiedlicher Herkunft aus der Samtgemeinde Tarmstedt. Die Speisen werden an Marktständen frisch zubereitet.

Anne Christoph bekommt am Sonnabend Verstärkung von Albert Caspari, dem Vorsitzenden des Bremer Vereins Infobalt zur Förderung des kulturellen Austausches mit den baltischen Staaten. Zusammen kredenzen sie außer Senf und Räucherkäse noch den estnischen Lieblingsnachtisch Kama, der auf Joghurt gegessen wird. Und wer mag, darf auch den Wacholder-Sirup kosten, den es in Estland in Bierfläschchen mit Bügelverschluss gibt.

Dabei sind auch die Freunde Europas aus Hepstedt, die mit Blick auf ihre aktuellen Jugendaktivitäten mit Dänemark „Pölser“ präsentieren, eine rote Wurst, die in Skandinavien gerne für Hotdogs verwendet wird. Christa Springfeld steuert dazu noch französische Quiche bei. Die evangelische Jugend aus Wilstedt, Tarmstedt und Kirchtimke will die Erinnerung an ihre Sommercamps in Schweden mit Zimtschnecken aufleben lassen, einer dortigen Spezialität.

Italienische Nachbarn aus Tarmstedt haben sich mit Fabio Punzi, der in Wilstedt einen Pizza-Lieferservice betreibt, zusammengetan und führen vor, wie aus Hartweizenmehl durch verschiedene Ansätze des Teigs und unterschiedliche Knettechniken eine Pasta, eine Pizza oder eine Focaccia gefertigt wird. „Die hier weniger bekannte Focaccia wird es dann auch frisch gebacken zum Naschen geben“, so Conrad Bölicke, der als Organisator den Überblick hat.

Griechische Nachbarn bieten eine Auswahl griechischer Vorspeisen, die bei keinem echten griechischen Essen fehlen dürfen, und geben dazu ihre Rezepturen der Großmütter dafür preis. Um unser östliches Nachbarland mit an den Tisch zu bekommen, wird es ein polnisches „Bigos“ geben, das aufwändig drei Tage lang zubereitet und gekocht werden müsse, wenn es gut sein soll. Dazu gibt es eine kleine Ausstellung zur Tradition der naiven bäuerlichen Schnitzkunst und Fotobände über das Alltagsleben in Polen nach dem zweiten Weltkrieg bis zur Auflösung des Warschauer Paktes aus dem Warschauer Stadtarchiv.

Die Motivation der Teilnehmer fasst Bölicke so zusammen: „Die Akteure möchten ihre pro-europäische Haltung zum Ausdruck bringen, die ihnen über all die Jahre das friedliche Zusammenleben über die Grenzen hinweg in einer offenen und demokratischen Gesellschaft ermöglicht hat.“ Dieses zu erhalten und weiter zu entwickeln sollte mit einer regen Beteiligung an den anstehenden Wahlen zum Europa-Parlament unterstützt werden, so Bölicke, „und zwar mit der Wahl einer der Parteien, die das europäische Projekt erhalten, fortentwickeln und nicht zerstören wollen“.

Der kulturelle Gewinn der Gemeinschaft werde am Sonnabend nicht nur zu schmecken, sondern auch zu hören sein. Für die musikalische Umrahmung gesellt sich die Klezmergruppe „Cladadje“ aus Ottersberg dazu, deren britische Musiker Cleve Ford und David Hodgkinson, die lange schon hier leben, gerne Mitglieder der Gemeinschaft bleiben möchten, wie sie auf Anfrage sagten.

„Europa – Du schmeckst mir“, kommenden Sonnabend von 10 bis 15 Uhr in der Poststraße in Tarmstedt. Wer noch eine Idee hat und das Projekt mit einem Marktstand unterstützen möchte, darf sich an Conrad Bölicke wenden, der unter der Rufnummer 0172/ 4241136 erreichbar ist.


Meine Wümme-Region
Ihr Portal für die Wümme-Region

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Wümme-Region. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ein Artikel von
Ein Syrer und sein neues Leben in Rotenburg
Samer Tannous ist Hochschullehrer aus Damaskus, lebt mit seiner Familie seit 2015 in Rotenburg und arbeitet dort als Französischlehrer. In der Wümme-Zeitung schreibt er wöchentlich über seine Erlebnisse.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
Michalek am 20.10.2019 17:37
Schüler brauchen keine Erhebungen und sie sollten nicht als Versuchskaninchen herhalten müssen.

Grundschüler brauchen Unterricht, der ...
aguahorst am 20.10.2019 16:55
In der Nähe von Wilhelmshaven baut man neue Kavernen, um damit Geld zu verdienen. In Bremen will man sie verfüllen und stilllegen.....was passiert ...