Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Seltene Auszeichnung
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Gütesiegel für Lilienthaler Tierschutz

Petra Scheller 13.12.2017 0 Kommentare

Tierschutz-web
Dieter Ruhnke, der Vorstand des Niedersächsischen Tierschutzbundes, überreicht Katzenhausleiterin Kathrin Schulze und dem Vorsitzenden des Tierschutzvereins Lilienthal, Grasberg und Worpswede, Sven Peters, das Gütesiegel des Deutschen Tierschutzbundes (von links). (Picasa und Petra Scheller, frei)

Lilienthal. Für eine riesige Überraschung sorgte am Wochenende der Vorstand des Niedersächsischen Tierschutzbundes, Dieter Ruhnke. Bei Glatteis und Schneegestöber war der Tierschützer von Bleckede bei Lüneburg nach Lilienthal gereist, um den rund 250 Mitgliedern des Tierschutzvereins Lilienthal, Grasberg und Worpswede ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk zu überreichen: Ein Gütesiegel des Dachverbandes für „herausragenden und professionellen Tierschutz in der Region“ ziert nun die Eingangstür des Katzenhauses in Lilienthal. „Tierheim nach den Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes“ steht in großen Lettern um das blaue Logo. Katzenhausleiterin Kathrin Schulze und der erste Vorsitzende, Sven Peters, nahmen die Auszeichnung entgegen.

„Ich bin sprachlos“, sagte Kathrin Schulze sichtlich gerührt von dem Überraschungsbesuch zur Weihnachtsfeier auf dem weitläufigen Gelände des Katzenhauses. Zwischen frisch eingeweihter Quarantänestation und dem Zuhause auf Zeit für streunende Katzen, feierten am Wochenende Hunderte von Tierliebhabern den zweiten Advent bei selbstgebackenen Plätzchen und heißem Punsch. Überall wimmelte es von kleinen und großen Besuchern als am Nachmittag die Stimmung im weihnachtlich geschmückten Innenhof plötzlich aufgeregt und spannungsgeladen wurde. Kathrin Schulze wirkte kurzzeitig ein wenig irritiert. Als dann Bürgermeister Kristian Tangermann vorbei kam und ein Herr mit einem überdimensionalen Geschenk, schwante der Katzenhausleiterin schon, „dass da was kommen würde“, wie sie im Nachhinein sagte.

Würdigung mit Seltenheitswert

Nur elf von Die Arbeit für den Tierschutz, die in Lilienthal, Grasberg und Worpswede geleistet werde, sei weit mehr als nur ein Hobby, sie sei „enorm professionell“, unterstreicht Tierschützer Ruhnke bei der Übergabe der besonderen Auszeichnung. Lediglich elf Vereine tragen das Gütesiegel des Deutschen Tierschutzbundes – von über 73 Tierheimen in ganz Niedersachsen. „Tierschutz so wie Sie ihn hier auf die Beine stellen, erfordert ein großes Herz für Tiere, viel Fleiß, ein stabiles Nervenkostüm und vor allen Dingen schnelles Reaktionsvermögen“, so der Vorstand des Niedersächsischen Tierschutzbundes. „In Not geratene Tiere richten sich nämlich nicht nach Öffnungszeiten, sie werden hier in der Region zu jeder Tages- und Nachtzeit aufgelesen“, würdigte Ruhnke die Arbeit der über 30 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Lilienthal und Umgebung.

Gemeinsam mit seiner Frau Brigitte Ruhnke besichtigte der Landestierschützer vor allem die Station für Neuankömmlinge im Katzenhaus, die gerade eingeweihte Quarantänestation. Brigitte Ruhnke hatte ihren Mann zum Tierschutz gebracht. Die Bleckederin zeigte sich beeindruckt von der artgerechten Unterbringung von streunenden Katzen. Auf rund 30 Quadratmetern gibt es in Lilienthal jetzt Platz für Tiere, die nach dem Auflesen zunächst untersucht, entwurmt und gechipt werden können, bevor sie zu den anderen Katzen ins Katzenhaus kommen. Acht Tiere warten hier zur Zeit auf ein neues Zuhause. „Das sind wenige, wir beherbergen oft bis zu 40“, erklärt Sven Peters, Vorsitzender der Lilienthaler Tierschützer. Der Vater  Vivienne Peters ist über seine Tochter zum Tierschutz gekommen. „Erst hieß es nur, kannst du am Wochenende mal mit anfassen. Schwupps war ich im Vorstand“, sagt der Familienvater grinsend. Aber es sei einfach „ein super Team, viele Jugendliche und Ältere, die einwandfrei Hand in Hand arbeiten.“ Das habe ihn überzeugt, mit einzusteigen.

Die Arbeit der Lilienthaler Tierschützer zahlt sich aus: Viele Tiere werden nach kurzer Unterbringungszeit weiter vermittelt. Zu denen, die unterdessen noch keine neue Familie gefunden haben, gehört die verschmuste Katze Mischka. Seit vier Wochen wohnt sie im Lilienthaler Katzenhaus. „Die braucht vor Weihnachten noch dringend ein neues Zuhause“, sagt der Vizevorsitzende Heiner Stahn beim Rundgang durch das Tierheim.

Wer sich über die Arbeit der Tierschützer aus Lilienthal, Grasberg und Worpswede informieren möchte, findet auf der Internetseite www.tierschutz-lilienthal.de aktuelle Neuigkeiten. Um Tiervermittlung kümmert sich Kathrin Schulze, zu erreichen unter der Telefonnummer 0 42 98 / 4 67 77 24. Für in Not geratene oder vermisste Tiere ist Siri Hindmarch zuständig, sie ist unter der Nummer 0 42 98 / 6 99 99 18 zu erreichen. Die Jugendgruppe des Tierschutzvereins trifft sich alle vier Wochen zu Workshops und Ausflügen.


Meine Wümme-Region
Ihr Portal für die Wümme-Region

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Wümme-Region. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ein Syrer und sein neues Leben in Rotenburg
Samer Tannous ist Hochschullehrer aus Damaskus, lebt mit seiner Familie seit 2015 in Rotenburg und arbeitet dort als Französischlehrer. In der Wümme-Zeitung schreibt er wöchentlich über seine Erlebnisse.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
darkstarbremen am 21.10.2019 19:36
Endlich ein richtiger Ansatz in der Ausbildung. Das ist sehr zu fördern. Und was wird mit den anderen Studiengängen in der Pflege in Bremen?
darkstarbremen am 21.10.2019 19:31
Inwiefern wurden denn die Gehälter der Pflege in Kliniken gedrückt? Der TVÖD Pflege in den Kliniken wurde nicht gesenkt. Das ist auch richtig so. Nur ...