Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Freiluftlabor in Grasberg geplant
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Unterstützung für Wanderfischprojekt

André Fesser 09.07.2019 0 Kommentare

Martin Schüppel vom Fischerei- und Gewässerschutz-Verein Lilienthal und Umgebung (links) mit Klaus Fittschen vom Lions-Club Lilienthal beim Ortstermin an der Wörpe.
Martin Schüppel vom Fischerei- und Gewässerschutz-Verein Lilienthal und Umgebung (links) mit Klaus Fittschen vom Lions-Club Lilienthal beim Ortstermin an der Wörpe. (André Fesser)

Lilienthal/Grasberg. Der Fischerei- und Gewässerschutzverein Lilienthal und Umgebung ist seinem Ziel, an der Wörpe ein Freiluftlabor zur Ansiedelung von Wanderfischen zu schaffen, ein Stück näher gekommen. Der Vereinsvorsitzende Martin Schüppel nahm am Dienstag aus den Händen von Klaus Fittschen vom Lions-Club Lilienthal ein Preisgeld in Höhe von 1500 Euro entgegen. Das Geld soll helfen, die Pläne an der Wörpe gleich neben der Grasberger Kläranlage umzusetzen.

Seit Jahrzehnten kümmert sich der Fischereiverein an dieser Stelle um den Erhalt der Tiere. Das Engagement hilft nicht nur dem Fischbestand, vielmehr profitieren davon auch viele Kinder der Region, die über die Kita oder die Schule an dieser Stelle mit dem Thema in Kontakt kommen. Die Lions in Lilienthal unterstützen das Projekt seit 2017 über eine Patenschaft. Und als die Stiftung der deutschen Lions kürzlich einen Wettbewerb zum Thema „Wasser ist Leben“ ausschrieb, lag es nah, dass sich der Lilienthaler Club mit genau diesem Projekt bewirbt. Der Erfolg gab ihm recht: Aus bundesweit mehreren Bewerbungen gingen die Lilienthaler als Zweitplatzierte hervor. Das Preisgeld gaben sie nun an den Fischerei- und Gewässerschutzverein weiter.

Klaus Fittschen zufolge war es den Lions ein Anliegen, sich mit einem regionalen Projekt zu bewerben und damit die Arbeit vor Ort zu würdigen. Und Martin Schüppel und seine Mitstreiter haben nun bessere Voraussetzungen, direkt an der Wörpe ein Labor und zugleich einen Lernort zu schaffen. Noch haben sie das Geld nicht zusammen, es fehle noch an einigen tausend Euro. Ginge es nach Schüppel, dann würde noch in diesem Jahr der Bagger kommen und neben der Kläranlage eine Blänke ausheben, damit die Arbeit mit den Wanderfischen, beispielsweise mit Meerforellen, fortgeführt werden kann. Neben dem Geld fehle aber auch noch die Zustimmung des Landkreises. „Aber wenn das Okay da ist, machen wir uns an die Umsetzung.“


Meine Wümme-Region
Ihr Portal für die Wümme-Region

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Wümme-Region. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ein Artikel von
Ein Syrer und sein neues Leben in Rotenburg
Samer Tannous ist Hochschullehrer aus Damaskus, lebt mit seiner Familie seit 2015 in Rotenburg und arbeitet dort als Französischlehrer. In der Wümme-Zeitung schreibt er wöchentlich über seine Erlebnisse.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
heinmueckausbremerhaven am 21.10.2019 20:47
Es gibt nur eine Chance wieviel Artikel beschrieben. Und jetzt schwindet mit dem Artikel von Stefan Rahmstorf das Argument, dass die BRD nur für ...
Bremen99 am 21.10.2019 20:41
Das Parken in Wild-West-Manier rund um den Freimarkt hat Tradition. Vor über 40 Jahren konnte man auch schon regelmäßig beobachten wie dreiste ...