Wetter: Nebel, 11 bis 15 °C
Dozenten bekommen mehr Geld
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

VHS-Gebühren und Honorare steigen

Johannes Kessels 06.06.2018 0 Kommentare

(Sabine von der Decken)

Lilienthal. Die Dozenten der Volkshochschule Lilienthal-Grasberg-Ritterhude-Worpswede (VHS) erhalten ab dem nächsten Jahr mehr Geld. Um das zu bezahlen, müssen allerdings die Gebühren für die Teilnehmer heraufgesetzt werden – im ersten Jahr um 20 Cent pro Unterrichtseinheit. Der VHS-Beirat empfahl die neuen Honorare und Gebühren in seiner jüngsten Sitzung in Murkens Hof einstimmig.

„Das ist die erste Sitzung nach der Ära Beulshausen“, sagte der Beiratsvorsitzende Uwe Kempf zur Begrüßung – Anfang des Jahres hat Martina Michelsen ihre Vorgängerin Christine Beulshausen als Leiterin der VHS abgelöst. Sie sei freundlich aufgenommen worden und habe viel Unterstützung erfahren, sagte Michelsen, und die Dozenten seien sehr aufgeschlossen und kooperativ, auch bei Neuerungen.

Auch für Martina Michelsen war einiges neu; bisher hat sie bei der VHS Heilbronn gearbeitet. Sie habe sich erst einmal mit den hiesigen Abläufen vertraut machen müssen, sagte sie, denn die Volkshochschulgesetze von Baden-Württemberg und Niedersachsen seien sehr unterschiedlich. „Ladungsfristen kannte ich bisher nur dem Namen nach.“ Viele Neuerungen seien zwar schon angedacht, schlügen sich aber noch nicht im Programm nieder.

Die neue Datenschutzgrundverordnung habe die gesamte VHS-Leitung sehr in Anspruch genommen, berichtete die Leiterin; das meiste, was daraus resultiere, sei fristgerecht abgearbeitet worden. Jetzt steht eine erneute Testierung an, um weiterhin das Zertifikat der „Lernorientierten Testierung in der Weiterbildung“ führen zu dürfen. Der größte Teil der Kommunikation mit den Dozenten und Schülern soll auf E-Mails umgestellt werden. Das bedeute zwar bei der Umstellung eine Mehrbelastung für die Mitarbeiter, danach aber eine Vereinfachung.

Der Dozentenrat hat in seiner Sitzung im Januar gefordert, die Honorare zu erhöhen, und zwar 2019 und 2020 jeweils um zwei Euro pro Unterrichtseinheit. Jetzt werden 19 Euro gezahlt, 2020 sollten also 23 Euro erreicht sein. Die Forderung sei „total berechtigt“, meinte Martina Michelsen, denn die Honorare seien fünf Jahre nicht erhöht worden, und Lilienthal müsse im Werben um Dozenten konkurrenzfähig bleiben. Dozenten verdienten sich keine goldene Nase. Das werden sie in Zukunft wohl auch nicht, denn ganz so stark wie von ihnen gewünscht fällt die Verbesserung nicht aus.

Die Honorarerhöhung müsse über eine Gebührenerhöhung finanziert werden, sagte die Leiterin, die dazu mehrere Berechnungen vorstellte. Würde das Honorar um einen statt wie von den Dozenten verlangt um zwei Euro erhöht, müssten die Gebühren bei zehn Teilnehmern pro Kursus um zehn Cent pro Unterrichtseinheit steigen. Dabei wäre aber nicht das Risiko berücksichtigt, dass die Teilnehmerzahlen bei höheren Gebühren zurückgingen. Deshalb solle man besser von fünf Teilnehmern ausgehen und die Gebühren um 20 Cent erhöhen.

Die Honorare sollen im nächsten Jahr also nur um einen auf 20 Euro steigen, die Gebühren um 20 Cent auf 2,70 Euro pro Unterrichtseinheit. Im Jahr 2020 steigen die Honorare um einen weiteren Euro, dann bleibt aber die Gebühr in den größeren Gruppen ab zwölf Teilnehmern unverändert. In mittelgroßen Gruppen mit sieben bis elf Teilnehmern steigt sie um zehn Cent auf 2,80 Euro. Neu eingeführt werden Kleingruppen mit fünf oder sechs Teilnehmern, für die es keine Landesförderung gibt. Hier beträgt die Gebühr deshalb vier Euro. Im Jahr 2021 soll das Honorar 22 Euro erreichen, die Gebühren werden dann für Gruppen ab zwölf Teilnehmern auf 2,90 Euro und für Gruppen mit sieben bis elf Teilnehmern auf drei Euro steigen.

Damit, so betonte Michelsen, werde das Honorar nicht innerhalb von zwei Jahren um insgesamt vier Euro erhöht, sondern in drei Jahren um drei Euro. So habe man sich auch in der vorigen Sitzung geeinigt, erklärte die Dozentenvertreterin Telse Schulze. Der VHS-Beirat könne diese Änderung nur empfehlen, unterstrich der Vorsitzende Uwe Kempf. Beschließen müsse sie der Gemeinderat von Lilienthal, da die Gemeinde Träger der VHS sei. Die Empfehlung des Beirats erfolgte einstimmig.         


Meine Wümme-Region
Ihr Portal für die Wümme-Region

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Wümme-Region. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Region.

Ein Syrer und sein neues Leben in Rotenburg
Samer Tannous ist Hochschullehrer aus Damaskus, lebt mit seiner Familie seit 2015 in Rotenburg und arbeitet dort als Französischlehrer. In der Wümme-Zeitung schreibt er wöchentlich über seine Erlebnisse.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 30 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
werderfan am 23.10.2019 21:15
Ich versuche das mal kurz für die Demokratiefreunde zu erläutern:
1. Der Umweltausschuss des Beirats Blumenthal tagt am nächsten Montag ...
IhrenNamen am 23.10.2019 21:02
Ich bin mal sehr gespannt wie sich das auf die Spendensumme auswirkt.