Fußball-Oberliga Zwei Tore als Bewerbungsschreiben

Ottersberg. Alexander Neumann hat am Dienstagabend ein erstklassiges Bewerbungsschreiben um einen Platz im Kader des TSV Ottersberg abgegeben. Im Turnierspiel der Bornreiher Sportwoche gegen den Bremen-Ligisten SG Aumund-Vegesack erzielte der Stürmer zwei Tore.
15.07.2010, 00:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ehrhard Müller

Ottersberg. Alexander Neumann hat am Dienstagabend ein erstklassiges Bewerbungsschreiben um einen Platz im derzeit 32 Köpfe großen Kader des Fußball-Oberligisten TSV Ottersberg abgegeben. Im Turnierspiel der Bornreiher Sportwoche gegen den Bremen-Ligisten SG Aumund-Vegesack mit einer Gastspielerlaubnis eingesetzt, erzielte der frühere Stürmer der deutschen U19-Nationalelf gleich zwei Tore und lieferte damit einen gewichtigen Beitrag zu einem letztendlich noch ungefährdeten Ottersberger 5:1 (1:1)-Sieg.

Nachdem der 20-jährige Achimer in der 15. Minute per Abstauber das Führungstor des favorisierten Oberligisten erzielt hatte, präsentierte er fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff der auf 80 Minuten verkürzten Begegnung ein Kabinettstückchen. Neutrale Zuschauer sprachen später von der 'spektakulärsten Szene des Spiels'. Im Anschluss an eine Linksflanke nahm Neumann den Ball in der Bewegung mit, ließ dadurch gleich zwei Gegenspieler stehen und schloss den Angriff mit dem Treffer zum 2:1 ab. Seitdem ist Trainer Axel Sammrey überzeugt, dass Alexander Neumann 'genau der richtige Mann' für den noch sehr dünn besetzten Sturm des TSV Ottersberg ist. 'Er würde uns weiterhelfen.'

Zumal sich der Abschied des säumigen Brasilianers Gilmar vom TSV Ottersberg (wir berichteten) immer deutlicher abzeichnet. 'Wenn er bis zum Ende dieser Woche nicht aufgekreuzt ist, lege ich das Thema Gilmar zu den Akten', macht Sammrey keinen Hehl daraus, dass sich seine Geduld mit dem Stürmer aus Südamerika allmählich dem Ende entgegenneigt. Wie der Trainer vorrechnete, bleiben dem TSV Ottersberg nur noch knapp drei Wochen bis zum ersten Gradmesser der neuen Saison, dem Niedersachsenpokal-Heimspiel gegen die SV Drochtersen/Assel am 4. August. Eine knapp bemessene Zeit, um den trainingsrückständigen Brasilianer noch in die sich immer deutlicher abzeichnende Stammformation des TSV Ottersberg einzubauen.

Die Chancen, dass Sammrey möglicherweise schon im morgigen Freundschaftsspiel gegen Hannover 96 (Anpfiff 19 Uhr) auf Alexander Neumann zurückgreifen kann, bezeichnet er als aussichtsreich. Der Stürmer sollte sich gestern Abend zwar noch einmal am Training der Oberliga-Mannschaft beteiligen, doch der Entscheidungsfindungsprozess beim TSV Ottersberg war zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen. Er würde Neumann liebend gerne bei sich aufnehmen. Ob es tatsächlich zu einer Verpflichtung kommt, hängt nun vorrangig von dem talentierten Stürmer ab.

Neumann spielte zuletzt zwei Jahre für den Regionalligisten VfL Bochum II, hatte im Sommer des vergangenen Jahres aber auch Kontakte zum morgigen Ottersberger Gegner geknüpft. Hannover 96 war an einer Verpflichtung Alexander Neumann interessiert gewesen. Einen Wechsel zum TSV Ottersberg würde Sammrey nicht als Abstieg für Neumann betrachten. 'Wichtig ist, dass er in der kommenden Saison regelmäßig spielt. Auch in der Oberliga hat er gute Möglichkeiten, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.'

Die Begegnung mit der zunächst munter mitspielenden, in der zweiten Halbzeit aber unter starkem Kräfteverschleiß leidenden SG Aumund-Vegegsack beurteilte Sammrey als 'einen unserer besseren Tests'. Es hätte 'deutliche Fortschritte' gegeben. Der nun schon zum dritten Mal in Folge im 4-4-2-System mit zwei defensiven Mittelfeldspielern angetretene TSV Ottersberg (zentral vor der Vierer-Abwehrkette kamen diesmal Youngster Stefan Denker und Routinier Moritz Becker zum Zug) hatte zwar in der vorletzten Spielminute der ersten Halbzeit durch einen Foulelfmeter das 1:1 kassiert, doch nach dem Wiederanpfiff wusste er seine konditionelle Überlegenheit in vier Tore umzumünzen.

Unter anderen konnten sich noch das ambitionierte Eigengewächs Pascal Mannig und Bezirksoberliga-Neuzugang Iman Bi-Ria in die Torschützenliste eintragen lassen. Mittelfeldspieler Mannig erzielte das 4:1 (73.), während Stürmer Bi-Ria acht Minuten zuvor die Vorentscheidung erzwungen hatte. Der Neuzugang vom TB Uphusen erzielte bereits seinen dritten Treffer der Saisonvorbereitungsphase.

Der Feinschliff beginnt

Die Startelf vom Dienstagabend dürfte Sammreys Vorstellungen von der Punktspiel-Elf schon sehr nahe gekommen sein. Mit Mirko Peter (rechts in der Vierer-Abwehrkette) und dessen Zwillingsbruder Patrick (im linken Mittelfeld) bot der Trainer lediglich zwei der bisherigen neun Neuzugänge auf. Ohne den Gastspieler Neumann wäre noch Iman Bi-Ria als zweite Spitze neben dem quasi gesetzten Torjäger Lars Behrens in die Startelf gerückt.

Freilich fehlte Innenverteidiger Thomas Nowotny gegen Aumund-Vegesack aus dienstlichen Gründen. Auf ihn wird Sammrey in den Pflichtspielen der Saison 2010/11 mit Sicherheit nicht verzichten. Mit dem vierten Vorbereitungsspiel seit dem Trainingsstart am 30. Juni ist Sammrey Experimentierphase weitestgehend abgeschlossen. Nun will der Trainer die restlichen Vorbereitungsspiele zum Feinschliff nutzen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+