Kinderbuchautor Tino Bussalb liest Grundschülern aus einem seiner Werke vor / Seit zwei Wochen ist er auf Tour Zwischen Indien und Etelsen

Der Kinderbuchautor und Illustrator Tino Bussalb besuchte gestern die Grundschule in Etelsen. Dabei las der den Schülern nicht nur aus einem seiner Bücher vor, sondern stellte sich auch ihren Fragen und forderte sogar ihre Kreativität heraus.
29.11.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stephen Kraut

Der Kinderbuchautor und Illustrator Tino Bussalb besuchte gestern die Grundschule in Etelsen. Dabei las der den Schülern nicht nur aus einem seiner Bücher vor, sondern stellte sich auch ihren Fragen und forderte sogar ihre Kreativität heraus.

Die Gelegenheit, einmal einen echten Autoren zu treffen, bekamen gestern die Kinder der Grundschule Etelsen. Denn Tino Bussalb, Kinderbuch-Verfasser und Illustrator, besuchte die Schüler und las aus seinem Buch „Mein Freund, der Delfin“ vor.

Doch bevor die Kinder zusammen mit dem gebürtigen Karlsruher in die Geschichte um Amelie und den Delfin Onno eintauchten, konnten sie Tino, wie er als Autor schlicht genannt werden will, Fragen stellen. Gestenreich bemühte der Schriftsteller sich, alle zu beantworten. „Die meisten Ideen zu Geschichten kommen mir in der Badewanne“, berichtete er seinem Publikum beispielsweise. „Wenn ich dann einen guten Einfall habe, schreibe ich alles schnell auf Papier und gehe dann damit ins Arbeitszimmer.“

Doch nicht alle Ideen für seine Werke seien so entstanden, wie Tino weiter erzählte. „Das Buch ’Der Elefant im Klassenzimmer’ basiert auf Dingen, die ich während meiner nunmehr sechs Reisen nach Indien selbst erlebt habe.“ Eine kleine Kostprobe, was genau diese Erlebnisse beinhalten, erhielten die Zuhörer auch direkt. Denn Tino erzählte von einem schmerzhaften Treffen mit einem Blutegel und der Überraschung, eine Gruppe von Affen in der eigenen Hütte anzutreffen, die munter alle Sachen durchsuchten. „Wir wollten sie rauswerfen, aber wisst Ihr, was passiert ist? Sie haben uns rausgeschmissen!“, schloss der Autor unter lautem Gelächter der Kinder.

Damit die einen besseren Eindruck von Indien und seiner Kultur erhielten, hatte Tino traditionelle Kleidung, wie etwa einen Turban, mitgebracht. Anschließend hörten die Kinder einen Auszug aus „Mein Freund, der Delfin“. Danach sollten sie allerdings wieder selbst aktiv werden, ihre Kreativität war gefragt: Ein Fantasietier sollte gemeinsam entwickelt und gemalt werden. Zum Abschluss des Ganzen nahm der Profi dann selbst noch einmal den Stift in die Hand und fertigte jedem Schüler eine eigene kleine Zeichnung an.

„Die Kinder waren im Vorfeld sehr gespannt, einen echten Autoren zu treffen“, sagte Lehrerin Dietke Fahrenholz. „Und der ersten Gruppe, also den Erstklässlern, hat es auch viel Spaß gemacht“, freute sie sich, während die zweite Gruppe gerade ihre Plätze einnahm.

Aus zeitlichen Gründen konnten Tino am Donnerstag allerdings nur die ersten drei Klassen lauschen; die Viertklässler mussten in diesem Jahr aussetzen, denn noch weitere Schulen stehen auf dem Zeitplan des 51-Jährigen. „Auf dieser Tour veranstalte ich mehr als 200 Lesungen“, sagte er. Seit zwei Wochen sei er dafür schon unterwegs. Weitere Reisen, wie etwa in der kommenden Woche nach Bayern, sind noch in Planung.

Regelmäßig, möglichst alle zwei Jahre, veranstaltet die Grundschule Etelsen Lesungen, wie Fahrenholz informierte. „Tino ist jedoch das erste Mal bei uns“.

Dankbar ist die Lehrerin auch dem Schulverein, der die Aktion unterstützt und damit den Besuch des Karlsruhers erst möglich machte, wie sie betonte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+