Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
Viele Briefe in Worpswede
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Post setzt verstärkt Fahrräder ein

Cornelia Hagenah 20.10.2011 0 Kommentare

Vergnügt: Landschaftsarchitekt Günter Hildebrandt und der für die Sicherheit zuständige Landkreis-Mitarbeiter Wilfried S
Vergnügt: Landschaftsarchitekt Günter Hildebrandt und der für die Sicherheit zuständige Landkreis-Mitarbeiter Wilfried Schlegel inspizieren das Gelände. (Hagenah)

Worpswede. Wer sich nun freut und vermutet, dass die Deutsche Post auf eine umweltfreundliche Briefverteilung umgestellt hat und verstärkt wieder auf das markante gelbe Postfahrrad einsetzt, der sollte sich nicht zu früh freuen. Auch wenn die Briefträger jetzt radelnd Briefe an die Haushalte im Ort verteilen, ist das nur eine temporäre Aktion, die sich auf die vermehrten Briefsendungen in der Vorweihnachtszeit beziehen.

Gabriele Sprick ist eine der radelnden Briefträgerinnen. Sie tritt kräftig in die Pedale des gelben Fahrrads. Vorne und hinten in den Körben liegen stapelweise Briefe, die sie zu verteilen hat. "Bei gutem Wetter macht das richtig Spaß", erzählt sie freudig. Sie sucht einige Briefe aus dem Korb heraus, die sogleich im Briefkasten des Hauses landen werden, vor dem sie gerade ihren voll beladenen Drahtesel geparkt hat. "Es geht aber auch ganz schön in die Beine", fügt sie lachend hinzu. Aber Bewegung sei ja auch gut, es trainiere die Muskeln, ergänzt die sportliche Briefträgerin. Seit Anfang September ist sie radelnd unterwegs. Sie ist eine der zusätzlich eingesetzten Briefträgerinnen, die sich in Worpswede um die Verteilung der Briefe kümmert.

Ihr Einsatzort variiert, damit sie sich in verschiedenen Straßen auch genau mit den Gegebenheiten vertraut macht und die Briefe den richtigen Empfängern zuordnet.

Denn in der Vorweihnachtszeit erwartet die Post nicht nur die dreifache Menge an Paketen, auch die Briefsendungen verdoppeln sich, weiß Martin Gundlach von der Pressestelle der Post in Hamburg zu berichten. Aus diesem Grund sind bis Weihnachten zusätzliche Briefträger eingesetzt. Eine Entlastung mache Sinn, denn vor Weihnachten sei es oft eine Quälerei für die Zusteller, die Briefe und Pakete auszutragen. Deshalb habe man jetzt gesondert Briefträger eingesetzt, um schon frühzeitig auf die ansteigenden Briefsendungen reagieren zu können.

Pakete werden mit dem Auto gebracht

Doch das heißt nun nicht, dass das gelbe Postauto aus dem Ortsbild gänzlich verschwindet. War es bislang eine Verbundausteilung, das bedeutet Briefe und Pakete werden von einem Briefträger verteilt, so ist jetzt Gabriele Sprick als zusätzliche Kraft dabei. Sie verteilt lediglich die Briefe, während Pakete, wie gehabt, mit dem Auto zugestellt werden. Dies bedeutet, dass neben den radelnden Zustellern auch das Postauto die gleichen Straßenzüge abfährt. Die vor einigen Jahren erfolgte Umstellung auf das gelbe Auto wird auch weiterhin Bestand haben. Das sei wirtschaftlicher, betont Martin Gundlach, eben auch um die Preise stabil zu halten.

Die radelnden Postboten sind eingesetzt, um die per Auto fahrenden Postboten zu entlasten. Dies habe auch eine Berechnung der Touren ergeben, erläutert der Pressesprecher. Man habe frühzeitig angefangen, damit die temporär eingesetzten Zusatzkräfte auch die örtlichen Gegebenheiten genau kennen.

Für Gabriele Sprick bedeutet dies weiterhin, im Ort kräftig in die Pedale zu treten und alle Routen kennenzulernen. Allerdings nur bis Weihnachten, denn danach geht der Briefverkehr wieder zurück, dennoch ist Gabriele Sprick zuversichtlich und hofft, auch nach dem Fest weiterhin Postsendungen in die Briefkästen zu verteilen.


Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sport aus der Region
Sport aus der Region
WESER-KURIER Kundenservice
Anzeige

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Leserkommentare
peteris am 20.10.2019 10:00
Premier Johnson ist "persönlich dagegen"
Brexit-Verschiebung: EU-Ratschef Tusk erreichen drei Briefe

Drei Briefe? Haben die ...
elfotografo am 20.10.2019 09:56
Was bezeichnet es denn, wenn der Kultursenator auf eine ihm gestellte Frage antwortet?
Veranstaltungen in der Region