Anzeige

IWG Pusdorf lädt ein Knecht Ruprecht kommt zu Besuch

Vergangenes Jahr musste das beliebte Nikolauslaufen in Pusdorf Corona-bedingt pausieren. Nun wartet am 6. Dezember am Weihnachtsbaum bei der Wäscherei Wartberg wieder Knecht Ruprecht mit kleinen Präsenten.
18.11.2021, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von KBU

Es ist seit vielen Jahren eine schöne Tradition im Stadtteil: das
Nikolauslaufen samt dem Besuch von Knecht Ruprecht, zu dem die Interessen- und Werbegemeinschaft Woltmershausen Rablinghausen (IWG) einlädt. Im vergangenen Jahr konnte die Veranstaltung am 6. Dezember aufgrund der Corona-Pandemie lediglich in eingeschränkter Form stattfinden. Umso mehr freuen sich die Mitgliedsbetriebe der IWG, dass sie in diesem Jahr alles wieder wie gewohnt ausgerichtet können.

Die Händler und Betriebe, die an der Haupteinkaufsstraße ansässig sind, füllen somit am 6. Dezember wieder die Taschen und Beutel der kleinen Nikolausläufer mit Süßigkeiten. Am Nachmittag kommt außerdem Knecht Ruprecht persönlich in den Stadtteil. Genauer gesagt ist er am Nikolaustag, der in diesem Jahr auf einen Montag fällt, von 16 bis 18.30 Uhr auf dem Platz vor der Wäscherei Wartberg in der Woltmershauser Straße 426, Ecke Stuhrer Straße anzutreffen. Ein Weihnachtsengel begleitet ihn und hilft bei der Verteilung kleiner Präsente, die sich die Kids bei ihm abholen können. Damit auch die Eltern und alle anderen Pusdorfer bei dem Weihnachtszauber nicht vergessen werden, gibt es vor Ort einen Stand mit Würstchen und Heißgetränken.

Außerdem stellt die IWG auf dem Platz ihren großen, geschmückten Weihnachtsbaum auf. „In den vergangenen zwei Jahren hatten wir das Glück, dass uns ein Baum geschenkt wurde. Aber eine fünf Meter hohe Tanne wächst nicht in jedem Garten“, sagt der Vorsitzende der IWG, Alexander Erjawetz. Es versteht sich für die Mitglieder von selbst, dass ein Baum einfach zum Nikolauslaufen und Advent dazu gehört. Deshalb wird nun ein Exemplar mithilfe der Mitgliedsbeiträge gekauft. Die Präsente für die Kinder werden ebenfalls mit den Mitteln der IWG finanziert.

Für schönen Schmuck in den Schaufenstern der Mitgliedsbetriebe sorgen unterdessen viele fleißige Kita-Kinder aus dem Stadtteil. „Neun Kita-Gruppen bekommen von uns Taschen mit
Bastelmaterialien: Papier, Stifte, Kleber und ähnliches. Gemeinsam mit den Betreuern basteln sie Weihnachtsschmuck und hängen diesen auch selbst vor Ort auf“, sagt Erjawetz. „Die Betreuer sind sehr engagiert und denken sich tolle Bastelprojekte aus“, fügt der Vereinsvorsitzende hinzu. Bis Ende November statten die kleinen Weihnachtshelfer so die Schaufenster von neun Händlern und Betrieben entlang der Woltmershauser Straße und Rablinghauser Landstraße aus. Die IWG-Mitgliedsbetriebe sind dann mit Sternen, Engeln, Weihnachtshäusern und Co. festlich ausstaffiert. Die Kita-Kinder erhalten zum Dank Überraschungspakete mit Süßigkeiten.

Im vergangenen Jahr mussten das Nikolauslaufen und die gesellige Zusammenkunft aus Gründen der Corona-Vorsorge pausieren. Die kleinen Pusdorfer konnte allerdings ihre Schuhe in den Mitgliedsbetrieben der IWG abgeben und sie am Nikolaustag gefüllt mit kleinen Geschenken wieder abholen. Die Aktion kam gut an, doch der persönliche Kontakt und die gemeinsam erlebte festliche Stimmung fehlten. „Wir hoffen, dass in diesem Jahr alles klappt, und dass uns Corona nicht in letzter Sekunde einen Strich durch die Rechnung macht“, sagt Erjawetz. Natürlich wird die Veranstaltung gemäß den geltenden Regeln zur Gesundheitsprävention durchgeführt. Außerdem findet die Zusammenkunft an der Weihnachtstanne unter freiem Himmel und mit viel Platz statt, sodass der gemütlichen Adventsstimmung nichts im Weg steht.

Ihr Partner vor Ort

Mehr zum Thema