Anzeige

Perfekt gefeiert: Hochzeit Brautmode für alle Figuren und Typen

Es ist wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen– wo ist das perfekte Brautkleid für meinen Typ? Das Kleid muss ausgezeichnet zum Anlass passen, aber auch zum Körpertyp.
26.01.2022, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von AKZ/ANM
Inhaltsverzeichnis

Es ist wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen– wo ist das perfekte Brautkleid für meinen Typ? Das Kleid muss ausgezeichnet zum Anlass passen, aber auch zum Körpertyp. Denn ungeachtet der Konfektionsgröße soll das Brautkleid ja der Figur schmeicheln. Lilly Brautmode gibt Tipps zum optimalen Kleid für die jeweiligen Figuren.

Birnenform

Man hat einen birnenförmigen Körper, wenn Schultern und Taille schmal, die Hüften aber breit sind. Mit einem birnenförmigen Körper sollte die Aufmerksamkeit auf den schlanken Oberkörper und die Schultern gelenkt werden. Ärmel- und trägerlose Corsagen sind dafür genau das Richtige, denn sie ziehen den Blick nach oben. Die Wahl für ein Brautkleid, das die schmale Taille betont, ist die richtige. Brautkleider mit diesem Schnitt zaubern eine Sanduhrfigur und die Taille statt der Hüfte wird betont.

Sanduhr

Üppiger Busen, schmale Taille und breite Hüften? Diese Figur nennt sich sanduhrförmig. In diesem Falle sollte die schmale Taille betont werden – ein hautenges Brautkleid mit einem Band oder einem Gürtel unterstreicht die schlanke Taille. Ein Meerjungfrau-Kleid, das sich an die Kurven schmiegt und in einem ausufernden Rockteil endet, ist das perfekte Brautkleid für Frauen mit Sanduhrform. Locker sitzende Brautkleider, die dick aussehen lassen, wenn die Taille nicht betont wird, sollten vermieden werden.

Apfelform

Eine apfelförmige Figur liegt vor, wenn die Braut breite Schultern, einen stattlichen Busen, eventuell schlanke Beine, ein kleines Bäuchlein, schmale Hüften und einen flachen Po hat.

Frauen mit einem apfelförmigen Körper sollten sich auf Hüften und Po konzentrieren und ein Kleid wählen, das ihrem Körper einen harmonischen Ausdruck verleiht. Brautkleider, die den schmalsten Punkt der Taille betonen, sind genau das Richtige. Der Rockteil sollte immer weich und leicht A-förmig geschnitten sein.

Outfit fürs Standesamt

Mit der standesamtlichen Hochzeit wird die Liebe rechtskräftig besiegelt. Es ist der Startschuss in ein gemeinsames Leben. So ein wichtiger Tag sollte auch mit einem wunderschönen Outfit
gefeiert werden – einem eleganten und stylishen Look, der zur eigenen Persönlichkeit passt.

Warum nicht etwas Neues wagen? Mit einem außergewöhnlichen Look, der bewusst anders aussieht als der für die kirchliche Trauung, ist die Überraschung für Bräutigam und Gäste auf Seiten der Braut.

Und wer zum zweiten Mal heiratet: Es muss nicht das klassische Kostüm sein. Gerade in dieser Saison stehen tausendundeine Möglichkeit offen: für einen glanzvollen Auftritt mit Wow-Effekt! In einem Etui-Kleid aus ausdrucksstarker Spitze wird jede Kurve feminin betont. Feine Transparenz an Dekolleté, Rocksaum und Rücken verleiht dem Modell duftige Leichtigkeit.

Für diejenigen, die keine Kleider mögen: Ein Jumpsuit aus feiner Spitze und Crepe wirkt überzeugend. Kurvenbetont und mit transparentem Rücken sowie Spaghetti-Trägern macht er solo schon eine gute Figur.

Ihr Partner vor Ort




Mehr zum Thema