Anzeige

Macher & Märkte Experten beantworten Fragen

Heizkosten- und Energiesparen ist derzeit in aller Munde. Der Austausch alter Fenster- und Türendichtungen kann erheblich dazu beitragen. Wie das geht, erklären die Profis der Firma Dollex auf der hanseBAU.
16.01.2023, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Bianca Kläner

Wie man alte, abgenutzte Fenster- und Türdichtungen professionell erneuert und dabei eine Menge Energie sowie Heizkosten spart, erfahren Interessierte von Freitag bis Sonntag, 20. bis 22. Januar, auf der hanseBAU in Halle 7 am Stand B40 bei Dollex. Die Profis verraten den Messebesuchern unter anderem, wie man den Austausch selbst vornimmt und noch vieles mehr. Mit wenig Aufwand und für kleines Geld lässt sich durch den Dichtungswechsel eine große Wirkung erzielen. Die Experten des Hastedter Familienbetriebs freuen sich auf zahlreiche Besucher und zeigen gern, wie der Austausch funktioniert.

Abgenutzte Dichtungen können den Wohnkomfort sehr beeinträchtigen. So kann etwa der geplante gemütliche Nachmittag bei Kaffee und selbst gebackenen Plätzchen schnell getrübt werden. Man freut sich auf ein paar schöne Stunden im Kreis der Lieben, doch es will im Wohnzimmer einfach keine Gemütlichkeit aufkommen: Das Teelicht auf dem Tisch flackert wild vor sich hin und ein unangenehmer Luftzug im Nacken sorgt für Unbehagen.

Passende Lösungen

Wer solche Szenarien kennt, sollte sich unbedingt die Dichtungen seiner Fenster und Türen ansehen, denn höchstwahrscheinlich sind diese abgenutzt und müssen ersetzt werden. „Viele Menschen wissen nicht einmal, dass es Dichtungen gibt“, sagt Hanne Pavsic von Dollex. Das inhabergeführte Unternehmen versorgt nicht nur einen großen Kundenkreis aus Bremen und umzu mit hochwertigen Dichtungen aus vor allem deutscher Produktion, sondern erreicht seine Kunden über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus via Internet.

Am Firmensitz im Gewerbegebiet Neidenburger Straße berät das Team alle, die in ihrem Zuhause endlich der Zugluft den Garaus machen möchten. „Viele Menschen nutzen die Gelegenheit und nehmen sich gleich alle Fenster und Türen vor“, sagt Pavsic. Unter den tausenden Dichtungen, die es auf dem Markt gibt, lasse sich so gut wie für jeden eine passende Lösung finden.

Dafür benötigen die Experten ein kleines Stück der alten Dichtung, um Rückschlüsse auf die Einbausituation und das neue benötigte Dichtungsmodell zu ziehen. Der Kunde erhält ein Muster, das er zu Hause am Fenster oder an der Tür ausprobiert. „In den meisten Fällen passt schon das erste Muster“, sagt Pavsic.

Heizkosten minimieren

In Zeiten rasant steigender Energiepreise ist das Interesse der Verbraucher groß, ihre Heizkosten überschaubar zu halten. „Die Nachfrage ist höher als in den Vorjahren, es wollen mehr Menschen ihre Fenster und Türen abdichten“, erläutert die Fachfrau. Während etliche Modernisierungsmaßnahmen selbst mit Fördermitteln noch viel Geld kosten, sei der Dichtungswechsel lediglich eine kleine Investition, die sich wirklich lohne und das Entsorgen sonst noch intakter Fenster und Türen durchaus infrage stelle.

Versierte Heimwerker dürften nach Aussage von Pavsic kein Problem haben, das Abdichten selbst in die Hand zu nehmen, und auch Ungeübte haben gute Chancen auf eine erfolgreiche Installation in Eigenregie. Unerfahrene beginnen einfach mit einem kleinen Fenster als Test.

Neue Dichtungen tragen nicht nur zur Gemütlichkeit bei und senken die Heizkosten, sondern schützen auch die Umwelt. Durch den geringeren Energiebedarf wird der persönliche CO2-Fußabdruck kleiner und man vermeidet den Energie- und Rohstoffaufwand, den die Herstellung neuer Fenster und Türen mit sich bringt. „Viele alte Fenster und Türen sind aus langlebigen sowie wertvollen Edelhölzern gefertigt, die wegzuschmeißen eine Sünde wäre“, sagt die Expertin.

Der Austausch von Dichtungen hat noch einen weiteren Vorteil. Dass durch die Ritzen undichter Fenster nicht nur Zugluft, sondern auch Lärm dringt, ist zahlreichen Menschen nicht bewusst. Umso erfreuter sind sie dann, wenn nach dem Einbau die Geräuschkulisse von draußen wesentlich geringer wird.

Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Dienstleistungen
gibt es unter www.dollex.de. Das Team ist unter Telefon 0421 / 37 94 16 60 und per E-Mail an info@dollex.de zu erreichen. Das Geschäft in der Neidenburger Straße 6 hat montags bis donnerstags von 8.30 bis 17 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 15 Uhr geöffnet.

Ihr Partner vor Ort









Mehr zum Thema