Anzeige

Ihre Experten - Links der Weser Im Bremer Süden lässt’s sich leben

Auf der linken Weserseite fühlen sich sowohl Einwohner als auch Gewerbetreibende wohl.
29.09.2022, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Bianca Kläner

Der Bremer Süden hat viel zu bieten: Von urbanem Leben über ruhige Wohnquartiere bis hin zu bekannten Naherholungsgebieten findet man hier alles. Die linke Weserseite ist mit ihren Verkehrsadern und dem Flughafen an die Stadt, das Umland und die Welt angebunden. Die ans Zentrum grenzende Neustadt ist dabei das Eingangstor zum Bremer Süden und der größte Stadtteil der Wesermetropole. Im Jahr 2020 waren laut dem Portal Statista hier über 45.000 Bremer zu Hause. Besonders im vorderen Teil pulsiert das Leben.

Durch die Hochschule Bremen mit ihren diversen Standorten ist die Neustadt auch studentisch geprägt. In der Alten Neustadt und dem Buntentor finden sich nicht nur beliebte Cafés und Bars, sondern auch überregional bekannte Kultureinrichtungen wie die Bremer Shakespeare Company, das Neue Museum Weserburg und die Schwankhalle.

Auf dem Delmemarkt im Herzen der Einkaufsmeile Pappelstraße versorgen der Wochenmarkt und der Ökomarkt Anwohner und Auswärtige mit frischen und zumeist regionalen Lebensmitteln. Natur pur findet man auf dem Stadtwerder, auf dem sich Spaziergänger, Radfahrer und Kleingärtner wohlfühlen.

Hohe Lebensqualität

Vor allem durch den idyllischen Werdersee ist das familienfreundliche Habenhausen bekannt. Teils noch dörflich präsentiert sich Arsten, während Kattenturm sehr bunt und multikulturell wirkt. Am Wasser gelegen ist das ruhige Pusdorf, von dem man nach Seehausen und Strom gelangt. Grolland und Huchting wiederum haben mit der Ochtum und dem Park Links der Weser jede Menge Natur zu bieten.

Auch der Mix aus Gewerbe, Industrie, Einzelhandel und Handwerk zeichnet die linke Weserseite aus, die über die Verkehrsadern B75 und A281 gut zu erreichen ist. Im Güterverkehrszentrum (GVZ) sind viele international tätige Unternehmen ansässig, die Tausenden Bremern Arbeitsplätze bieten.

Daneben ist der Bremer Süden auch Sitz von Handwerksunternehmen. Wer etwa für sein Eigenheim einen Außen- oder Innenanstrich oder eine Wärmedämmung benötigt, findet hier die richtigen Profis dafür. Inhabergeführte Fachbetriebe im Glaserhandwerk kümmern sich um Fenster, Wintergärten, Duschabtrennungen und vieles mehr.

In Zeiten steigender Energiepreise ist das Interesse an effizienter Wärmeerzeugung hoch. Die Betriebe der Branche Sanitär-Heizung-Klima (SHK) beraten zu Themen wie Solarthermie zur Heizungsunterstützung, Wärmepumpe oder Holzpelletheizungen und installieren die neuen Anlagen bei ihren Kunden.

Raumausstatterfirmen polstern zum Beispiel das alte Lieblingssofa neu auf, fertigen Vorhänge ganz nach individuellen Wünschen und verlegen hochwertige Bodenbeläge. Die Gesundheitshandwerke kümmern sich um alle, die permanent oder vorübergehend Hilfsmittel benötigen. Wer etwa einen Rollator, Bandagen, Prothesen oder individuell angepasste orthopädische Schuhe braucht, wird von den Fachkräften eingehend beraten.

Etwas Gutes für den Körper tun

Beim Augenoptiker-Meisterbetrieb erhält man die richtige Sehhilfe für jede Situation. So sind etwa in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit besonders Autofahrer auf eine gute Brille in der richtigen Sehstärke angewiesen, um im Straßenverkehr schnell reagieren zu können.

Wer nach einer Alternative zum normalen Fitnessstudio sucht, kann beim Gesundheitssport etwa mit Koordinations- und Gleichgewichtstraining, Herz-Kreislauftraining und Rückenkursen etwas für seinen Körper tun.

Ihr Partner vor Ort










Mehr zum Thema