Überseestadt

Anzeige

Von der Überseestadt in den ganzen Norden

Eine hanseatische Erfolgsgeschichte: Seit 60 Jahren besteht der Großmarkt Bremen.
26.09.2021, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Kristian Bumb

Wenn man über den Großmarkt Bremen spricht, werden die Dimensionen riesig: zum Beispiel 400 Millionen Euro Jahresumsatz, 55.000 Quadratmeter Hallen- und Logistikfläche, Warenströme aus aller Welt, die an Händler und Einrichtungen in ganz Nordwestdeutschland gehen. Jetzt blickt der Großmarkt, der am Waller Freihafen in der Überseestadt ansässig ist, auf 60 Jahre erfolgreiche Historie zurück.

Wer den Großmarkt aufsucht, gerät angesichts des weitläufigen Geländes fast ins Taumeln. 16,3 Hektar ist das Areal groß. Tag und Nacht rollen Lkw durch die Einlass-Schranken und zu den Laderampen. Hinter funktionalen Hallenfassaden verbergen sich die Präsentations- und Lagerflächen der rund 90 ansässigen Händler.

Die ausschließlich für gewerbliche Kunden angebotenen Produkte reichen von Blumen, Pflanzen, Obst, Gemüse, Molkereiprodukten, Fisch und Fleisch, Feinkost und Trockenwaren über das Sortiment eines Edeka Großmarktes bis hin zu internationalen Spezialitäten, Gewürzen und Südfrüchten.

Der Großmarkt darf sich zurecht als das Frischezentrum für den ganzen Nordwesten bezeichnen. Täglich werden rund 3000 Gewerbekunden mit Waren versorgt. Die Großmarkthändler kümmern sich im Schichtbetrieb um die Bestellungen– in vielen Fällen sogar 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Der geschätzte jährliche Lebensmittelumsatz der ansässigen Mieter – Großhändler, Importeure und regionale Erzeuger – beläuft sich auf circa 250.000 Tonnen.

Als die Großmarkt Bremen GmbH 1961 als 100-prozentige Tochter der Stadtgemeinde Bremen gegründet wurde, war noch nicht klar, was für einen Stellenwert sie in den nächsten sechs Jahrzehnten haben würde. Man startete seinerzeit mit der Errichtung einer ersten Halle in der Paul-Feller-Straße am Rand der heutigen Airport-City. Die Halle beherbergte den Blumenmarkt; der Handel mit Obst und Gemüse fand noch unter freiem Himmel statt. Das Angebot an frischen Waren kam an, und so wuchs der Großmarkt immer weiter.

Doch mit der Jahrtausendwende kamen neue Herausforderungen. Denn rund um den Flughafen wurden die Flächen für die Erweiterung der Airport-City und für den Bau eines Autobahnabschnittes der A 281 gebraucht. Der Markt mit all seinen Händlern musste umziehen. Die Standortentscheidung fiel für das heutige Gelände im Herzen der Überseestadt. Die Stadt und die Betreibergesellschaft investierten mehr als 50 Millionen Euro in die Verlagerung und den Neubau der Anlage. Um genug Platz für den Markt und weitere Gewerbeflächen zu haben, wurde das Becken des ehemaligen Überseehafens mit Unmengen Sand aufgefüllt. Im November 2002, nach eineinhalb Jahren Bauzeit, nahm der Großmarkt seinen Betrieb am neuen Standort in den alten Hafenrevieren auf.

Seit 2018 managt die neu gegründete M3B GmbH die Geschicke der Einrichtung, die sich damit in guter Gesellschaft befindet. Denn auch die Marken Messe und Congress Bremen, ÖVB-Arena und Bremer Ratskeller – Weinhandel seit 1405 werden von dort aus gesteuert. Der Firmenname M3B steht dabei für Messen, Märkte und Menschen mittendrin in Bremen. Eigentümerin der Gesellschaft ist die Stadt Bremen.

Ihr Partner vor Ort




Mehr zum Thema