Macher & Märkte

Anzeige

Kontaktloses Messen dank innovativer Technik

Oesterreich Orthopädie-Technik erfasst die Maße mit einem Tablet und Spezialsoftware. So finden Kunden passgenaue Kompressionsstrümpfe.
04.10.2021, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von bk

Benötigt jemand Kompressionsstrümpfe oder -strumpfhosen, so müssen bei bestimmten medizinischen Indikationen die Beine des Kunden vermessen werden, um ein perfekt sitzendes Modell zu finden. Bei Oesterreich Orthopädie-Technik geschieht dies kontaktlos: Dank Tabletcomputer mit 3D-Kamera und spezieller Software kann das Team alle wichtigen Daten erfassen und zugleich Abstand zum Kunden halten.

„Wir scannen den Kunden mit einem Meter Abstand mit einem Tablet“, erläutert Filialleiterin Anja Frenzel. „Voraussetzung dafür ist, dass der Kunde ohne Hilfsmittel stehen kann.“ Das Tablet ist mit der Software des deutschen Herstellers medi sowie einer 3D-Kamera ausgestattet. „medi Vision“ heißt die Messmethode, die im vergangenen Jahr mit dem German Innovation Award ausgezeichnet wurde.

Auf dem Boden der Messkabine befindet sich ein Kreis, auf dem der Kunde seine Füße platziert. Datenschutz hat beim Scannen oberste Priorität, weswegen alle Messwerte nur eine Nummer erhalten, jedoch keinen Namen. Die Software auf dem Tablet ermittelt die benötigte Größe und ermöglicht die Materialauswahl. Zudem kann sich der Kunde seine Lieblingsfarbe aussuchen, denn moderne Kompressionsstrümpfe sind in vielen schicken Tönen erhältlich. Nach der Auswahl bestellt das Team die Strümpfe oder Strumpfhose, falls diese nicht mehr auf Lager sind oder es eine Maßversorgung ist.

„Sobald die Ware bei uns eintrifft, verständigen wir den Kunden, und dann erfolgt die Anprobe“, erläutert die Filialleiterin. „Kompressionsstrümpfe im phlebologischen Bereich sind ungefähr eine Woche nach der Messung erhältlich. Im lymphologischen Bereich, also wenn es um schwere Ödeme geht, sind ein Kostenvoranschlag und eine Zusage der Krankenkasse erforderlich.“

Frenzel und ihr Team waren sehr dankbar, dass Oesterreich das kontaktlose Messen bereits eingeführt hatte, als die Pandemie kam: „Dadurch konnten wir den Körperkontakt vermeiden.“

Kompression ist nicht nur die Basis jeder Venen- oder Ödem­behandlung, sondern auch eine vorbeugende Maßnahme bei schweren, müden und geschwollenen Füßen, Knöcheln und Beinen. Auch nach einer Verödung oder der operativen Entfernung von Krampfadern wird sie eingesetzt. Oesterreich führt ausschließlich hochwertige Ware, die in Deutschland hergestellt wird.

Die Zielgruppe dafür ist sehr groß, es gehören längst nicht nur Senioren dazu. „Es gibt zum Beispiel junge Frauen, die während ihrer Schwangerschaft Ödeme entwickeln und Kompressionsstrümpfe brauchen“, berichtet Frenzel. Das Sanitätshaus im Herzen der Vahr versorgt Menschen aus dem Quartier, aber auch aus Stadtteilen wie Horn-Lehe. „Wir freuen uns immer sehr, wenn jemand auf Empfehlung zu uns kommt, weil er gehört hat, dass wir uns mit etwas besonders gut auskennen“, so Anja Frenzel.

Oesterreich ist an drei Standorten in Bremen vertreten und bietet Prothesen, Orthesen, Bandagen, Einlagen, Kompressionsstrümpfe, Sportorthopädie und vieles mehr. Da Messungen für lymphologische Kompressionsware zeitaufwendig sind, benötigt man dafür einen Termin.

Oesterreich Orthopädie-Technik, Berliner Freiheit 1e, ist montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr (außer Mittwochnachmittag) geöffnet und unter Telefon 46 70 00 erreichbar. Weitere Informationen gibt es online unter www.ot-oesterreich.de.

Ihr Partner vor Ort




Mehr zum Thema