Anzeige

Ihre Experten Links der Weser Handwerksunternehmer mit Leib und Seele

Inhaber Marco Oelze liebt den faszinierenden Werkstoff Glas. Dabei sind dessen Einsatzmöglichkeiten vielfältig. Der Inhaber wendet spezielle Techniken an.
29.12.2022, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Bianca Kläner

Von Ganzglasduschen und Wintergartendächern über Trenn- und Küchenrückwände bis hin zu Spiegeln ganz nach individuellen Vorstellungen: Das Pusdorfer Handwerksunternehmen Glaswerkstätten Oelze setzt die Wünsche seiner Kunden in Bremen und umzu um.

Inhaber Marco Oelze führt den Familienbetrieb in dritter Generation und liebt den faszinierenden Werkstoff Glas. Bereits seit sein Großvater Heinz Oelze das Handwerksunternehmen 1959 gründete, ist es für seine Ätzarbeiten bekannt. Heutzutage bieten nicht mehr viele Glaser diese Technik an.

Seltene Technik

„Im Gegensatz zum Sandstrahlverfahren hat das Ätzen den Vorteil, dass man mit unterschiedlichen Tönen arbeiten kann, von denen schöne Motive leben“, erläutert Marco Oelze. Ob vorhandene Vorlagen, die jeder Kunde individuell abändern lassen kann, oder eigene Motive des Auftraggebers: Der Handwerksmeister kann alle Wünsche realisieren.

So kann er zum Beispiel blickdichte, aber zugleich lichtdurchlässige Ganzglastüren vollflächig ätzen und sie in Arztpraxen und Besprechungsräumen von Firmen einbauen. Anders als Oberflächen, die im Sandstrahlverfahren satiniert wurden, lassen sich geätzte Glasoberflächen leicht reinigen und sind daher im gewerblichen wie privaten Bereich sehr beliebt.

Zudem tauschen die Pusdorfer Glaserprofis im Rahmen von Altbausanierungen Scheiben aus und statten Häuser unter anderem mit Schiebetüren und Duschwänden aus. Auch wenn es um Winter­gärten geht, sind die der Experten der Glaswerkstätten Oelze die richtigen Ansprechpartner.

Historische Einsatzorte

Neben dem Ätzen ist der Handwerksbetrieb zudem auf Antikglas spezialisiert und verfügt über ein großes Materiallager. Handwerksmeister Marco Oelze kennt sich mit Bleiglas sehr gut aus und ist daher häufig in historischen Gebäuden im Einsatz. Zu seinen Einsatzorten zählen Kirchen, Privathaushalte und Unternehmen. Sollen etwa Jugendstil-Scheiben für einen Windfang reproduziert werden, übernimmt der Glasermeister dies gern. Aktuell widmet er sich einer anspruchsvollen Aufgabe: Im Pfarrhaus in Ritterhude restauriert er die Bleiverglasungen. „Das Haus steht unter Denkmalschutz“, sagt Marco Oelze.

Auch Firmen und Arztpraxen, die für ihren Empfangsbereich Hygieneschutzwände aus Glas benötigen, sind bei dem Handwerksunternehmer und seinem Team in den besten Händen: Wahlweise können die Kunden die Wände ganz in Klarglas oder mit einem aufgeätzten Firmenlogo bekommen. Schutzwände aus Sicherheitsglas sind wesentlich beständiger als solche aus Plexiglas, die beim Reinigen schnell zerkratzen und schon nach kurzer Nutzungsdauer matt und unansehnlich werden können.

Die Glaswerkstätten Oelze, Woltmershauser Str. 238/240, sind unter Telefon 54 18 39 zu erreichen. Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Leistungen finden sich auf der Homepage unter www.oelze-glas.de.

Ihr Partner vor Ort










Mehr zum Thema