Ganderkesee-Stenum 0:0 gegen Munderloh – Stenum tritt auf der Stelle

Ganderkesee-Stenum (dco). Die gute Nachricht vorweg: Der VfL Stenum hat in den vergangenen fünf Spielen kein Gegentor kassiert. Das Problem: In den jüngsten zwei Partien hat das Team von Trainer Thomas Baake vorne selbst nicht getroffen.
27.04.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Die gute Nachricht vorweg: Der VfL Stenum hat in den vergangenen fünf Spielen kein

Gegentor kassiert. Das Problem: In den jüngsten zwei Partien hat das Team von Trainer Thomas Baake vorne selbst nicht getroffen. Nur vier Tage nach dem 0:0 beim TV Dötlingen kam der Tabellenführer auch am Sonntag im Heimspiel gegen den TV Munderloh nicht über ein torloses Remis hinaus. Damit haben die Stenumer die 0:6-Klatsche von Verfolger Rot-Weiß Hürriyet gegen den FC Hude nur zum Teil ausgenutzt. „Vor dem Tor haben wir nicht die richtige Lösung gefunden“, sagte Baake, war insgesamt aber zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Der Weg, den die Jungs gehen, ist der richtige. Bald werden sie dafür wieder mit Toren belohnt.“

Bereits in den ersten zehn Minuten hätte der Spitzenreiter auf dem Platz am Kirchweg in Führung gehen können. Nach einer Flanke von Lennart Höpker rutschte der Ball allerdings gleich zwei Akteuren durch die Beine – normalerweise hätten Lukas Schwieters und Bastian Morche nur noch den Fuß hinhalten müssen. Kurz darauf war es Julian Dienstmaier, der die Kugel vors Tor brachte, Morche fand dort allerdings in Munderlohs Schlussmann Andre Lühmann seinen Meister. Nachdem sie die Anfangsoffensive der Stenumer überstanden hatten, wagten sich auch die Munderloher in den Angriff. Kurz vor der Pause wäre Bendix Schröder beinahe das 1:0 für die Gäste geglückt, sein Schuss klatschte jedoch an die Latte (40.).

Im zweiten Durchgang spielte dann nur noch Stenum. Die Baake-Elf kam zu zahlreichen guten Chancen, ließ aber allesamt aus. Ohne das Sturmduo Rouven Heidemann (krank) und Christoph Pospich (angeschlagen, kam erst in der 88. Minute) fehlte den Hausherren der Killerinstinkt. In der Schlussphase wäre der Primus dafür beinahe noch bestraft worden, Munderlohs Schröder verpasste es allerdings, den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen (89.). „Wir ärgern uns nicht, sondern sind mit dem Punkt zufrieden“, sagte Gäste-Coach Niklas Kühne, dessen Team in der Tabelle Platz drei belegt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+