43. Internationales MARU-Schwimmfest des Blumenthaler TV: Gute Nordbremer Chancen in den Jugendfinals

18 Vereine am Wochenende zu Gast

Das Vegesacker Fritz-Piaskowski-Bad steht am kommenden Wochenende mal wieder im Blickpunkt. So wird hier das 43. Internationale MARU-Schwimmfest des Blumenthaler TV durchgeführt.
04.10.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Harald Schützek
18 Vereine am Wochenende zu Gast

Carolin Karré (Blumenthaler TV) geht an diesem Wochenende aussichtsreich ins Rennen.

Harald Schützek

Das Vegesacker Fritz-Piaskowski-Bad steht am kommenden Wochenende mal wieder im Blickpunkt. So wird hier das 43. Internationale MARU-Schwimmfest des Blumenthaler TV durchgeführt.

Das 43. Internationale MARU-Schwimmfest des Blumenthaler TV am Wochenende im Fritz-Piaskowski-Bad in Vegesack wirft seine Schatten voraus. Es haben 18 Vereine aus Polen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen 1250 Einzel- und 13 Staffelmeldungen für diese Veranstaltung abgegeben.

„Leider haben unsere Freunde aus Bratislava kurzfristig absagen müssen, aber die bislang eingegangenen Meldungen stimmen uns sehr zufrieden“, so BTV-Abteilungsleiter Frank Domke.

Trotz allem wird die Veranstaltung hochklassige Wettkämpfe bieten. Allein bei den Damen sind über 100m Freistil drei Schwimmerinnen unter der Grenze von einer Minute gemeldet und auch bei den Herren dürfte für den Gesamtsieg auf dieser Strecke eine Zeit von unter 53 Sekunden zu Buche stehen. Mehrere Nordbremer Schwimmer können sich Hoffnungen auf die Finalläufe an den Nachmittagen machen. Allen voran die Blumenthaler Asse Isabel Geyer, Kathrin Krüger und Julien Schoemann, die für jeweils drei Finalteilnahmen gut sind. Hinzu kommen mit Daniel Prigge (SG Aumund-Vegesack)), Daniel Klosa, Carolin Karré und Armin Rathmann (alle BTV) weitere aussichtsreiche Kandidaten aus der Region.

Noch stärker dürfte die Präsenz der Schwimmer von BTV und SAV in den Jugendfinals der Jahrgänge 2000 und jünger sein. Mit Meldezeiten unter den besten sechs Schwimmern haben Kei Hobbiebrunken, Anna Prigge, Timo Niemietz, Melanie Buroch (alle SAV) und Vivien Henniges (BTV) die besten Chancen die Jugendfinals zu erreichen.

Auch in den Staffelwettkämpfen schwimmen die Nordbremer um die Podiumsplätze mit. Bei den Herren gelten die ersten Mannschaften von SAV und BTV als Medaillenaspiranten und auch die Blumenthaler Damen können um den Sieg mitschwimmen.

Erstmals Livestreaming

In den Jahrgangsentscheidungen sind gerade in den jüngeren Jahrgängen einige SAVer mit ihren Meldezeiten in aussichtsreichen Positionen vertreten. Erstmals wird der BTV bei diesem Schwimmfest auch mit einem Livestreaming der Finalläufe im Internet auf der Seite www.btv-schwimmen.de arbeiten. „Wir hoffen, dass wir für die Vorläufe noch einen Liveticker auf die Beine stellen können“, so Domke zu den technischen Neuerungen in diesem Jahr. Große Namen fehlen in den Meldelisten, die Gründe dafür liegen in den internationalen Zeitplänen der FINA. „Die Weltmeisterschaften waren in diesem Jahr sehr spät im Sommer, da ist es normal, dass die meisten Spitzenschwimmer noch in der Trainingspause sind“, erläutert BTV-Coach Uwe Hilbrands die Situation.

Es haben folgende Vereine Meldungen für die Veranstaltung abgegeben: Dwojka Morena Gdansk (PL), Trops Kartuzy (PL), SV Bergneustadt, Cloppenburger SV, Delmenhorster SV, SV Ganderkesee, TSV Achim, VfL Rastede, Bremer SC, Bremischer SV, OSC Bremerhaven,, SG Aumund-Vegesack, SG Vahr/Sebaldsbrück, SGS Bremerhaven, SSG Bremen/ Bremerhaven, SV Bremen 10, TuS Huchting und der Blumenthaler TV als Gastgeber.

Beginn der Großveranstaltung ist am morgigen Sonnabend um 13 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr im Fritz-Piaskowski-Bad in Vegesack.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+