Karlshöfen siegt in Emlichheim 3:1-Erfolg nach Stotterstart

Gnarrenburg (td). Die Volleyballerinnen der SG Karlshöfen/Gnarrenburg haben ihr letztes Punktspiel im Jahr 2013 trotz anfänglicher Tiefschlafphase sicher gewonnen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
3:1-Erfolg nach Stotterstart
Von Tobias Dohr

Gnarrenburg (td). Die Volleyballerinnen der SG Karlshöfen/Gnarrenburg haben ihr letztes Punktspiel im Jahr 2013 trotz anfänglicher Tiefschlafphase sicher gewonnen. Beim Tabellenschlusslicht SC Union Emlichheim III setzte sich die Formation um Spielertrainerin Sylvia Dammann-Kullik mit 3:1 (14:25, 25:18, 25:17, 25:21) durch. Damit bleiben die SG-Damen (20 Punkte) dem Spitzenduo aus Spelle-Venhaus (23) und Nordhorn (22) auf den Fersen.

Joanna Kullik begann bei ihrer Spielanalyse mit dem unschönsten Aspekt des Nachmittages: „Also, den ersten Satz sollte man am besten streichen“, sagte Kullik angesichts einer katastrophalen Vorstellung in Durchgang eins. Aufgrund einer schlechten Annahme lief im Angriffsspiel nichts zusammen. Auch der Block konnte Emlichheim zu keiner Zeit unter Druck setzen.

„Nach dieser Blamage wussten wir, dass wir unser Spiel grundsätzlich umstellen müssen“, berichtete Joanna Kullik. Personelle Alternativen standen erneut nicht zur Verfügung, sodass die Gäste es aus eigener Kraft schaffen mussten. Mit deutlich höherer Motivation starteten die SG-Damen in den zweiten Abschnitt. Bis zum 11:13 schlichen sich vermeidbare Eigenfehler ein, doch nach einer Aufschlagserie übernahmen die Gäste das Kommando. Besonders Vivien Kullik lief nun zu starker Form auf.

Mit der Leistung steigerte sich auch die Stimmung auf dem Platz. Eine starke Feldabwehr um Libera Katrin Hesse ermöglichte Zuspielerin Laura Kullik ein konstantes Zuspiel. Über eine 17:10-Führung wurde auch der dritte Satz gewonnen. Nach einer kurzen Schwächephase zu Beginn des vierten Durchgangs konnte auch dort der Hebel umgelegt werden. Mit tollen Hinterfeldangriffen sorgte Vivien Kullik schließlich für die Entscheidung. „Das fehlende Training und die nicht vorhandenen Auswechselmöglichkeiten machen sich zunehmend bemerkbar“, fasste Sylvia Dammann-Kullik zusammen.

Karlshöfen/Gnarrenburg: Vivien Kullik, Laura Kullik, Suske, Dammann-Kullik, Melzer, Hesse, Joanna Kullik

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+