Bei den Wesermarsch-Kreismeisterschaften der U10 bis U16 in Nordenham geradezu übermächtig

30 Titel für die SG akquinet Lemwerder

Lemwerder. Mit 29 jungen Leichtathleten stellte die SG akquinet Lemwerder das größte und mit Abstand erfolgreichste Kontingent bei den Wesermarsch-Kreismeisterschaften der Jahrgänge U10 bis U16 in Nordenham. Insgesamt 30 Einzeltitel sammelte der Nachwuchs aus Lemwerder in den unterschiedlichen Altersklassen und Disziplinen ein.
13.06.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Matthias Thode

Lemwerder. Mit 29 jungen Leichtathleten stellte die SG akquinet Lemwerder das größte und mit Abstand erfolgreichste Kontingent bei den Wesermarsch-Kreismeisterschaften der Jahrgänge U10 bis U16 in Nordenham. Insgesamt 30 Einzeltitel sammelte der Nachwuchs aus Lemwerder in den unterschiedlichen Altersklassen und Disziplinen ein.

Kea Maaßen aus der W14 glänzte mit sechs Siegen bei sechs Starts über 100 Meter (14,1 Sekunden), im Weitsprung (4,43 Meter), im Hochsprung (1,45 Meter), im Kugelstoßen (8,35 Meter), im Diskuswerfen (21,06 Meter) und im Speerwerfen (25,48 Meter). Ebenfalls sechs Kreistitel gewann Charlotte von Estorff aus der W 13 bei sieben Einzelstarts: 75 Meter (10,7 Sekunden), Weitsprung (4,02 m), Hochsprung (1,30 m), Schlagball (41 m), Diskuswerfen (17,17 m) und Speerwurf (25,07 m).

Mit starken Leistungen und einer Reihe von Podestplätzen in der W 13 überzeugte auch Carlotta Michaelsen, die ihre persönliche Bestleistung im 75-Meter-Sprint auf 11,01 Sekunden verbesserte und damit Platz zwei sicherte.

"Die stärkste Konkurrenz kommt aus dem eigenen Verein, das spornt zu Topleistungen an", beschrieb Trainer Gerold Christen den Erfolgsfaktor der Lemwerderaner. So kam W12-Athletin Lilli Hampe zu den Kreistiteln im 75-Meter-Sprint (11,3 Sekunden) und im Weitsprung (3,65m). In derselben Klasse heimste Jenna Rimpl sogar gleich fünf Titel im Hochsprung (1,30 m), im Kugelstoßen (5,66 m) sowie in allen drei Wurfdisziplinen mit dem Schlagball (30 m), dem Speer (17,42 m) und der Diskusscheibe (13,75 m) ein.

Auch in der Klasse W 15 gingen alle Wesermarsch-Titel an die SG akuinet Lemwerder. Dabei teilten sich Johanna Christen mit dem 100-Meter-Sprint (14,4 Sekunden), dem Hochsprung (1,20m) sowie dem Diskus (14,92m) und Mara Brunßen im Weitsprung (4,43m), Speer (28,60 m) und Kugel (7,09 m) die ersten Plätze untereinander auf.

Bei den Jungen in der M 14 liefen Sieger Justin Timmermann, erst seit einer Woche für die SG akquinet startberechtigt, mit handgestoppten 12,5 Sekunden und Paul Richter (12,6) ein starkes 100-Meter-Rennen. Beide unterboten damit die Qualifikationszeit für die Landesmeisterschaften. Fast hätte es auch für Ibrahim Alzohery (M15) zur Erfüllung der Meisterschaftsnorm gereicht. Er lief barfuß über die 800 Meter ein beherztes Rennen, siegte in 2:21,7 Minuten und verfehlte die Norm um lediglich eine einzige Sekunde. Topfit präsentierten sich auch Jan-Gerrit Göbel, der mit 4,96 Metern die Weitsprungkonkurrenz der M15 für sich entschied, sowie der junge Marian Zeynalov, der sich über die 800 Meter in 2:51 Minuten den Sieg und den Kreisrekord der M12 holte.

Einen richtig guten Auftritt lieferte auch Finn Hoops mit seinem Speerwurfsieg in der M12 ab. Er kam auf 20,40 Meter. Zu den herausragenden Leistungen in Nordenham gehörte auch der Hochsprung von Julius Rimpl (M10). Einer der jüngsten Starter vom Kooperationspartner SG Marßel bezwang außer Konkurrenz die Zwölfjährigen im Hochsprungwettbewerb mit 1,20 Metern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+