Werder schlägt den HSV

4:0-Sieg im kleinen Nordderby

Bremen. Ein Doppelpack von Keke Maximilian Topp, ein Eigentor der Gastgeber und der sehenswerte Schlusspunkt von Fabio Christian Chiarodia waren die entscheidenden Faktoren beim deutlichen 4:0 (2:0)-Auswärtssieg der C-Junioren des SV Werder Bremen in der Regionalliga Nord beim Hamburger Sportverein. Durch den überraschend deutlichen Erfolg bleiben die grün-weißen Youngster gemeinsam mit den Junioren von Hannover 96 punktgleich (jeweils 50 Punkte) an der Tabellenspitze, während der HSV den Anschluss an das Spitzenduo verlor.
11.04.2019, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Bremen. Ein Doppelpack von Keke Maximilian Topp, ein Eigentor der Gastgeber und der sehenswerte Schlusspunkt von Fabio Christian Chiarodia waren die entscheidenden Faktoren beim deutlichen 4:0 (2:0)-Auswärtssieg der C-Junioren des SV Werder Bremen in der Regionalliga Nord beim Hamburger Sportverein. Durch den überraschend deutlichen Erfolg bleiben die grün-weißen Youngster gemeinsam mit den Junioren von Hannover 96 punktgleich (jeweils 50 Punkte) an der Tabellenspitze, während der HSV den Anschluss an das Spitzenduo verlor.

Nachdem Topp bereits früh nach einem Fehlpass der Hamburger von Werder-Kapitän Ricardo-Felipe Schwarz in die Tiefe geschickt worden war und alleine vor dem Kasten zum 1:0 für die Gäste getroffen hatte (6.), legte er mit dem Halbzeitpfiff zum 2:0 nach (35.) – und sorgte damit bereits für die Vorentscheidung. Während von den kleinen „Rothosen“ auch in Durchgang zwei bis auf zwei Halbchancen so gut wie keine Gefahr für das Tor der Bremer Gäste ausging, unterlief dem Torhüter der Gastgeber nur wenige Minuten nach Wiederbeginn zu allem Überfluss auch noch ein überaus unglückliches Eigentor zum 0:3 (40.): Ein klasse gezirkelter Freistoß von Yusuf Erten aus knapp 20 Metern landete zunächst an der Latte des Hamburger Gehäuses, prallte von dort aus auf den Rücken des bemitleidenswerten Torhüters und landete schließlich im Hamburger Kasten.

Dadurch kamen die Werderaner in eine komfortable Ausgangssituation und setzten im Anschluss an eine herrliche Kombination über fünf Stationen mit zahlreichen Doppelpässen durch das 4:0 von Fabio Christian Chiarodia (63.) schließlich den fulminanten Schlusspunkt hinter ein, in sämtlichen Belangen überlegen geführtes Spiel.

„Der Sieg geht absolut in Ordnung“, versicherte Werder-Trainer Björn Dreyer, dessen Mannschaft am kommenden Spieltag (Freitag, 12. April, 15 Uhr) im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg nachlegen möchte, um die spielfreien Hannoveraner ordentlich unter Druck zu setzen. „Wir werden bis zum Schluss alles geben, um den Titel zu verteidigen“, versicherte Dreyer.

SV Werder Bremen: Backhaus, Jaschke, Ney, Kasper, Schwarz, Topp, Keke, Kümmritz, Chiarodia, Erten, Abbey (eingewechselt: Dietz, Acquaah, Kozica, Fobissiér).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+