1. Kreisklasse Fußball Ab in die Winterpause

Die Teams aus der zweithöchsten Spielklasse des Landkreises Verden sind nun in der Winterpause. Am letzten Spieltag des Jahres 2018 gab es noch einmal sechs Begegnungen.
26.11.2018, 14:16
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Ab in die Winterpause
Von Florian Cordes

Landkreis Verden. Am letzten Spieltag vor der Winterpause hat Otterstedt seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der 1. Fußball-Kreisklasse ausgebaut. Das Team von Claas Bahrenburg gewann gegen Hülsen II, während die Verfolger patzten. Für Bassen II reichte es beim TV Oyten III nur zu einem Remis. Riedes Zweite verlor in Wahnebergen ebenso wie Blender in Baden, wo Erdal Yüksel vier Treffer für den SVB erzielte. Schlusslicht bleibt der TSV Bierden, der in Brunsbrock II unterlag. In Abstiegsnot befindet sich auch Thedinghausens Reserve nach der Niederlage gegen Achim II.

TSV Thedinghausen II – TSV Achim II 0:3 (0:0): Für Thedinghausen war es die sechste Pleite in Serie. Vor der Pause sah es für die Elf von der Eyter noch gut aus. Bis zum Seitenwechsel verlief die Begegnung ausgeglichen und es stand 0:0. Als Johann Burgart die Gäste mit einem Fernschuss in Führung brachte (54.), lief plötzlich nicht mehr viel zusammen beim Abstiegskandidaten. Burgart mit seinem siebten Saisontor zum 0:2 (78.) und Catalin Mihalache, der fünf Minuten vor Abpfiff auf 3:0 für die Achimer Reserve erhöhte, entschieden die Partie.

TV Oyten III – TSV Bassen II 1:1 (0:1): Vor der Pause spielten die Bassener überlegen. Sie erarbeiteten sich eine Vielzahl guter Tormöglichkeiten. Aber nur Kevin Segelken nutzte eine Chance davon und traf nach zehn Minuten. Eine klare Ansprache von Marco Blöthe in der Halbzeitpause fiel auf fruchtbaren Boden. Die Oytener spielten plötzlich mit und kamen ebenfalls zu Chancen. Johannes Wrede hatte in der 75. Minute noch Pech, als sein abgefeuerter Ball knapp am Tor der Gäste vorbeizischte. Besser machte es Ole Großklaus, der fünf Minuten später das 1:1 erzielte. Großklaus hätte die Partie sogar für Oytens Dritte entscheiden können, doch ein zweiter Treffer gelang ihm nicht. Aus Nahdistanz schoss der Torjäger den Ball vorbei (82.). Kurz vor Abpfiff hatte der TVO Glück, dass die Pfeife des Schiedsrichters stumm blieb, als ein Bassener im Strafraum gefoult wurde. „Da hätte man auch Strafstoß geben können“, war Blöthe mit dem einen Zähler sehr zufrieden.

SV Baden – TSV Blender 5:1 (1:0): Nach der dritten Niederlage in Folge hat Blender den Anschluss zu den Spitzenteams verloren. In Baden gelang den Gästen nicht fiel. Die Elf von Götz Kessemeier agierte von der ersten Minute an sehr couragiert und wollte den Sieg mehr als die Gäste. Es dauerte aber eine halbe Stunde, ehe Erdal Yüksel das 1:0 erzielte. Auch das 2:0 ging auf das Konto von Yüksel, der in der 73. Minute einen an Diyar Undav verwirkten Strafstoß verwandelte. Finn-Martin Schröder verwandelte einen Elfmeter (85.) und brachte Blender auf 1:2 heran. Yüksel entschied die Partie mit seinem Treffer zum 3:1 (85.). In der Nachspielzeit erhöhten Undav und Yüksel auf 5:1 für den SVB. „Meine Elf hat gut gespielt und eine personell gehandicapte Mannschaft aus Blender verdient bezwungen“, strahlte Kessemeier, dessen Team erstmals in dieser Saison auf einem einstelligen Tabellenrang platziert ist.

TSV Brunsbrock II – TSV Bierden 2:1 (0:0): Trotz großer Personalnot gelang den Roten Teufeln ein Erfolg. „Ich muss meinem Team ein Kompliment machen, denn es hat großartig gekämpft und den Platz als verdienter Sieger verlassen“, sagte Detlef Krikcziokat. Der Brunsbrocker Coach sah eine gute erste Hälfte seiner Elf, in der Matthias Twietmeyer und Zoumana Fofana Chancen besaßen, um das 1:0 zu erzielen. Der Treffer gelang aber nicht und so kamen die Bierdener bei ihrem ersten Angriff nach der Pause zum Führungstor, welches Mohamed Fouani erzielte (46.). Die Roten Teufel ließen sich aber nicht aus dem Rhythmus bringen und kämpften weiter. Nach einem Freistoß von Twietmeyer markierte David Vitt das 1:1 (67.) und zehn Minuten vor Abpfiff lief Fofana nach einem weiten Abstoß allen davon, umkurvte Bierdens Torhüter Dennis Kreye und schob den Ball zum 2:1-Siegtor in den Kasten.

TSV Otterstedt – SV Vorwärts Hülsen II 7:1 (2:0): Ehe Hülsens Spielertrainer Lasse Gehlich den Ehrentreffer für seine Mannschaft erzielte (82.), hatte der Tabellenführer bereits ein halbes Dutzend Tore vorgelegt. Die defensive Taktik des SV Vorwärts ging allerdings lange Zeit auf. Erst kurz vor der Pause erzielten Maximilian Weber (36.) und Christian Hennings (39.) eine 2:0-Führung für die überlegenen Otterstedter. In Durchgang zwei wagte das Team aus dem Südkreis mehr und wurde dafür bestraft. Binnen drei Minuten schossen Hennings (49.), Weber (51.) und Tom Hinrichs (52.) ein 5:0 für die Gastgeber heraus. Fabian Rebbin (77.) und Daniel Rupprecht (89.) markierten die weiteren Tore für den Tabellenführer.

SV Wahnebergen – MTV Riede II 3:2 (2:0): Durch die vermeidbare Niederlage verpasste der MTV den Sprung auf Platz drei der Tabelle. Wahnebergen erwischte einen Blitzstart und führte durch einen Kopfballtreffer von Christoph Stötzel nach einer Ecke von Kevin Hikade mit 1:0 (3.). Nur vier Minuten später erhöhte Said Traore auf 2:0. Doch nach dieser Führung stellten die Gastgeber ihr Bemühen um weitere Treffer ein. Sie ließen den MTV gewähren und durften sich mehrfach bei ihrem starken Keeper Michael Treppe bedanken, dass dem MTV lange Zeit kein Tor gelang. Erst zehn Minuten vor Schluss schoss Janek Wohlers das 1:2. Im direkten Gegenzug gelang Christian Bartels das 3:1 für Wahnebergen (82.) und damit die Entscheidung, denn der zweite Rieder Torerfolg brachte nur noch Ergebniskosmetik (85.). „Zum Glück hat meine Elf sehr effektiv gespielt“, freute sich SVW-Coach Jörg Behrens über das Ende der schwarzen Serie mit drei sieglosen Spielen.

Die Frühjahrsrunde startet am 17. März 2019 mit den Nachholspielen TSV Thedinghausen II – TSV Bassen II und Verdener Türksport – SV Baden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+