SAV – OSC BREMERHAVEN

Abwehr-Asse fehlen

Bremen-Liga:Dem OSC Bremerhaven eilt an jedem Spieltag der Ruf voraus, besser zu sein als die Tabelle ausweist. Doch der elfte Platz mit nur zwei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang belegt die Wankelmütigkeit der Seestädter.
19.03.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen-Liga:Dem OSC Bremerhaven eilt an jedem Spieltag der Ruf voraus, besser zu sein als die Tabelle ausweist. Doch der elfte Platz mit nur zwei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang belegt die Wankelmütigkeit der Seestädter. Gleichwohl sieht Gastgeber SG Aumund-Vegesack dem Heimspiel mit gemischten Gefühlen entgegen. Zu schwer liegt noch die jüngste 1:4-Schlappe beim TSV Grolland im Magen. „Das Spiel ist vollkommen korrekt in die Hose gegangen, weil wir den Kampf nicht angenommen haben“, blickt Teammanager Jörg Segerath zurück. Damit will er sagen, dass gegen die Olympischen vor allem die kämpferischen Qualitäten gefordert sind, um die Punkte zuhause zu behalten. Verzichten muss Trainer Jens Heine allerdings auf seine beiden langjährigen Stammkräfte Daniel Rosenfeldt und Johannes Metschuck, die im Urlaub weilen. Zudem fällt mit dem verletzten Brice Quedraogo ein weiterer Abwehrstratege aus. Mit einem Spaziergang wie beim 5:0-Sieg im Hinspiel beim OSC ist also nicht zu rechnen.

GRU

Sonntag, 15 Uhr, Stadion Vegesack

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+