Achim II ärgert den Tabellenführer

Achim (prü). "Wir sind zu spät aufgewacht", gab Florian Schacht nach der 23:26 (12:17)-Niederlage der SG Achim/Baden II beim Tabellenführer der Handball-Verbandsliga der Männer, HG Jever/Schortens, zu. Seine Mannschaft lag zwar zunächst 2:1 und 5:4 in Front, musste die Friesen danach aber über 11:8 bis zur Halbzeit auf fünf Tore davonziehen lassen. "Vor der Pause hatten wir gleich drei Unterzahlsituationen zu überstehen", berichtete Achims Coach.
28.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von prü

Achim (prü). "Wir sind zu spät aufgewacht", gab Florian Schacht nach der 23:26 (12:17)-Niederlage der SG Achim/Baden II beim Tabellenführer der Handball-Verbandsliga der Männer, HG Jever/Schortens, zu. Seine Mannschaft lag zwar zunächst 2:1 und 5:4 in Front, musste die Friesen danach aber über 11:8 bis zur Halbzeit auf fünf Tore davonziehen lassen. "Vor der Pause hatten wir gleich drei Unterzahlsituationen zu überstehen", berichtete Achims Coach.

In der zweiten Halbzeit keimte bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf, als eine Sechs-Tore-Führung des Spitzenreiters nach vier SG-Treffern am Stück auf 22:20 zusammengeschmolzen war (52.). Als Linkshänder Jan Wiezorrek allerdings den Ball bei einem Gegenstoß neben das Tor warf, lief den Spielern des Tabellendritten die Zeit davon. Marcel Witte gelang durch zwei Tore zwar nochmals der Anschluss (22:23), den Sieg ließen die Spieler der HG Jever/Schortens sich aber nicht mehr nehmen. Florian Schacht lobte seinen Torwart Andreas Dörries-Sobczak, der gleich vier Siebenmeter der Gastgeber entschärfen konnte, sowie Youngster Hendrik Meinken, der eine starke Deckungsleistung zeigte. "In den verbleibenden Partien wollen wir unseren guten dritten Rang verteidigen", so Schacht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+