SCB-Frauen treffen dreimal Pfosten Ärgerliche 0:2-Schlappe

Borgfeld. Der Vierte ATSV Sebaldsbrück präsentierte sich bei seinem 2:0-Sieg bei den Frauen des SC Borgfeld in der Bremer Verbandsliga in der ersten Halbzeit als das technisch und spielerisch bessere Team. Chancen blieben aber zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Dies änderte sich jedoch nach dem 1:0 für die Gäste (13.).
03.04.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Borgfeld. Der Vierte ATSV Sebaldsbrück präsentierte sich bei seinem 2:0-Sieg bei den Frauen des SC Borgfeld in der Bremer Verbandsliga in der ersten Halbzeit als das technisch und spielerisch bessere Team. Chancen blieben aber zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Dies änderte sich jedoch nach dem 1:0 für die Gäste (13.).

Zunächst verfehlte Katja Meyer den ATSV-Kasten nur knapp (16.). Zehn Minuten hiernach visierte Farina Meyer aus spitzem Winkel den Pfosten der Gastriege an. 60 Sekunden später hatte der Gast Pech mit eine Lattenkracher. Drei Minuten vor der Pause scheiterte Farina Meyer an der ausgezeichnet reagierenden Sebaldsbrücker Keeperin. Im Gegenzug erhöhte Julia Schnaars auf 2:0. "In der zweiten Hälfte spielte meine Mannschaft etwas gefälliger und verzeichnete auch ein Plus an Torchancen", teilte SC-Trainer Torsten Wiechelmann mit. Katja Meyer brachte dabei das Kunststück fertig, innerhalb von nur zwei Minuten zweimal den Pfosten zu treffen.

Nach 76 Minuten verpasste Jenny Krüger die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Die letzte Gelegenheit ließ Victoria Harder aus, die drei Minuten vor dem Ende an ATSV-Schlussfrau Deborah Tanakopoulou scheiterte. "Der Ausgang des Spiels war mehr als ärgerlich, aber letztlich selbst verschuldet", bilanzierte SC-Trainer Wiechelmann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+