"Schwäne" gewinnen und profitieren vom Patzer ihres Verfolgers

Alleiniger Spitzenreiter

Schwanewede·Lesum (elo). Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II hat im Titelkampf der Handball-Kreisoberliga der Männer wieder die alleinige Tabellenführung übernommen. Während die "Schwäne" beim TV Langen mit 36:29 gewannen, patzte ihr bis dahin punktgleicher Tabellennachbar TuS Zeven in Bexhövede. Die HSG Lesum/St. Magnus kletterte mit ihrem dritten ungeschlagenen Spiel in Serie auf Rang sieben.
07.03.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Schwanewede·Lesum (elo). Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II hat im Titelkampf der Handball-Kreisoberliga der Männer wieder die alleinige Tabellenführung übernommen. Während die "Schwäne" beim TV Langen mit 36:29 gewannen, patzte ihr bis dahin punktgleicher Tabellennachbar TuS Zeven in Bexhövede. Die HSG Lesum/St. Magnus kletterte mit ihrem dritten ungeschlagenen Spiel in Serie auf Rang sieben.

TV Langen - HSG Schwanewede/Neuenkirchen II 29:36 (14:15): Die "Schwäne" können sich nach dem 14. Saisonsieg in aller Seelenruhe zurücklehnen. Während sie am kommenden Wochenende spielfrei sind, knöpfen sich die beiden zwei Punkte hinter ihnen lauernden Teams aus Zeven und Dollern die Zähler im direkten Vergleich gegenseitig ab. Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen legte in Langen auch ohne etatmäßige Spielmacher einen flotten 6:2-Vorsprung vor, wobei Matthias Blendermann als vorgezogener Abwehrspieler einen ausgezeichneten Job erledigte und viele gegnerische Pässe abfing. Nach dem 10:6 kam jedoch ein Bruch ins Spiel und die Gäste leisteten sich zu viele technische Fehler, sodass die Bremerhavener wieder zum 10:10 ausgleichen konnten.

Nach dem 15:14-Halbzeitvorsprung gab sich das Team von Trainer Ole Bammert schließlich keine Blöße mehr. Ausgehend von einen Paraden ihres guten Torwarts Dirk Voller und der guten Verteidigungsarbeit eroberten sich die Niedersachsen einige wichtige Bälle und setzten sich wieder klar auf 24:18 ab. Danach ging der Tabellensechste zu einer offensiveren Abwehrstrategie über, hatte damit aber keinen Erfolg.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen: Voller, Morisse; Piotrowski (4), Rohdenburg (8/5), Baumann (1), Lumma (n.e.), Jachens (3), Claussen, Blendermann (3), Pomorski (1), Wischhusen (5), Bröhldick (4), Mühlbrandt (3), Dollowski (4).

TV Schiffdorf II - HSG Lesum/St. Magnus 27:31 (9:15): Die Rot-Blauen knüpften vor den Toren Bremerhavens exakt dort an, wo sie zuletzt in Osterholz-Scharmbeck aufgehört hatten: Bei einer knackigen Abwehrarbeit und einer konsequenten Chancenverwertung. Daher steuerten sie über den 6:2- und 12:5-Blitzstart schnell dem dritten ungeschlagenen Spiel in Folge (5:1 Punkte) zu. Dank der Sechs-Tore-Pausenführung konnten die stark ersatzgeschwächten Nordbremer die Revanche für die 20:23-Hinspielniederlage im zweiten Durchgang ruhiger angehen lassen. Weder die zu hart empfundene Rote Karte gegen Julian Bode nach Foulspiel, noch die immer offensiver werdende Deckung des Tabellenvierten konnte sie noch beeindrucken. Aus einer großartigen Mannschaftsleistung stach der Rückraumspieler Marius Thomaneck hervor, der krankheitsgeschwächt ohne vorheriges Training neunmal ins Schwarze traf und somit maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte.

HSG Lesum/St. Magnus: Huckschlag; Guse, Denecke, Hinrichs (1), Wendland (3), Hummrich (3), Kock (3), Maul (7), Delvendahl, Thomaneck (9), Bode, Zerjatke (5) .

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+