Trotz des 2:0 über den Stemmen verpasst TSV Bülstedt/Vorwerk Einzug ins kleine Finale

Als Einziger den späteren Kreismeister besiegt

Bülstedt (rt). Der TSV Bülstedt/Vorwerk erreichte bei der Endrunde um die Hallenmeisterschaft des Fußball-Kreisverbandes Rotenburg in Bothel einen beachtlichen dritten Platz in seiner Finalgruppe. Bereits das Erreichen der Endrunde war für das Team aus der 2. Kreisklasse Nord ein Erfolg. Der TSV Bülstedt/Vorwerk fügte dem späteren Kreismeister TV Stemmen als einziges Team bei der Endrunde eine Niederlage zu. "Wir haben uns nach dem Spiel gegen Stemmen schon im Finale gesehen", bekannte Abteilungsleiter Mario Drewes.
08.02.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Bülstedt (rt). Der TSV Bülstedt/Vorwerk erreichte bei der Endrunde um die Hallenmeisterschaft des Fußball-Kreisverbandes Rotenburg in Bothel einen beachtlichen dritten Platz in seiner Finalgruppe. Bereits das Erreichen der Endrunde war für das Team aus der 2. Kreisklasse Nord ein Erfolg. Der TSV Bülstedt/Vorwerk fügte dem späteren Kreismeister TV Stemmen als einziges Team bei der Endrunde eine Niederlage zu. "Wir haben uns nach dem Spiel gegen Stemmen schon im Finale gesehen", bekannte Abteilungsleiter Mario Drewes.

Der Außenseiter ließ dem 2:0-Erfolg gegen den TV Stemmen ein 5:3 gegen den TuS Fintel folgen. Mit dem 1:3 (trotz Überzahl-Spiels) gegen den SV Ippensen verpasste der TSV wegen der schlechteren Tordifferenz doch noch den Sprung ins kleine Finale. Spielertrainer Florian Kahrs schonte bei der Endrunde vorsorglich mit Tobias Budde, Tobias Wahlers, Martin Denker und Tim Lötters Stammkräfte, war mit der Leistung der Mannschaft, in der Feldrunde der Tabellenführer, aber zufrieden: "Sie hat konzentriert gespielt." Der TSV Gnarrenburg, TuS Tarmstedt, TSV Timke und der MTV Wilstedt hatten sich bereits in der Vorrunde aus der Hallenkreismeisterschaft verabschiedet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+