Fußball-Kreispokal Am Ende eine deutliche Angelegenheit

Der Kreisligist Harpstedter TB bezwingt den klassentieferen Delmenhorster BV deutlich. Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer allerdings eine ausgeglichene Partie.
02.08.2018, 15:27
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Delmenhorst. Trotz einer starken ersten Halbzeit haben die Kicker des Delmenhorster BV (1. Kreisklasse) in der ersten Runde des Kreispokals eine Lehrstunde vom Harpstedter TB (Kreisliga) erhalten und nach einer schwachen zweiten Hälfte schließlich mit 1:9 (0:1) verloren. „Acht Gegentore in einer Hälfte sind natürlich zu viel. Aber das ist die Quittung einer schlechten Vorbereitung. Kein Training, keine Kondition, keine Konzentration“, haderte DBV-Trainer Lorne Weisner, dessen Team im ersten Durchgang stark dagegengehalten hatte und durchaus in Führung hätte gehen können, als Stürmer Alexander-Niklas Gauerke frei stehend am glänzend reagierenden HTB-Torwart Christoph Mädler scheiterte (16.).

Harpstedts Trainer Jörg Peuker konnte der Auftritt seiner Mannschaft zu Beginn überhaupt nicht gefallen. Er monierte deshalb auch lautstark an der Außenlinie: „Wir müssen uns endlich mal konzentrieren, ihr seid nicht bei der Sache.“ Die Delmenhorster versuchten es oftmals mit langen Bällen, mit denen die Gäste überraschende Probleme hatten. So auch in Minute 25, als Paul Eferetin aus einer aussichtsreichen Schussposition knapp am Kasten vorbeizielte. Die größte DBV-Möglichkeit der Partie hatte drei Minuten später erneut Gauerke. Nachdem er sich gegen den Harpstedter Kapitän Jannis Bunzel trotz mehrerer Meter Rückstand im Laufduell stark durchgesetzt hatte, schloss er viel zu eigensinnig schwach ab, anstatt den in der Mitte völlig frei stehenden Patrick Gawlista zu bedienen, der sich berechtigterweise vehement bei seinem Mitspieler beschwerte.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit selbst in Schwierigkeiten gebracht und die Sache vielleicht zu leicht genommen. Das Ergebnis kann zur Pause anders lauten“, meinte Peuker, dessen Team den schmeichelhaften Führungstreffer in Minute 38 erzielte: Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld wirkte die Delmenhorster Innenverteidigung schläfrig, sodass die Kugel beim völlig allein gelassenen Jonas Pleus landete, dieser schob problemlos aus kurzer Distanz ein. Ein Klassenunterschied war in den ersten 45 Minuten trotzdem überhaupt nicht zu erkennen – noch nicht.

Landgraf schockt DBV

Peuker schien trotz der Führung deutliche Worte in der Kabine gefunden zu haben, denn die Gäste agierten im zweiten Abschnitt deutlich schwungvoller und erhöhten zügig auf 2:0, als Marik Landgraf eine scharfe Hereingabe von Julian Meyer veredelte (48.). Dieser Gegentreffer glich einem Schock für die Gastgeber, die nunmehr ausschließlich hinterherliefen. Kurze Zeit später klärte DBV-Keeper Marvin Krenzel einen Eckball nicht entschlossen genug, sodass HTB-Rechtsverteidiger Magnus Ellermann das Leder zum 3:0 in die Maschen drosch (51.). Die Delmenhorster hatten bei Standardsituationen nun größtmögliche Schwierigkeiten. In Minute 55 rettete der Pfosten für die Gastgeber. Nach rund einer Stunde bediente Magnus Ellermann den stets gefährlichen Pleus, der den Weg durch vier Delmenhorster Abwehrspieler hindurch ins lange Eck fand – 4:0 (63.). 60 Sekunden später zappelte der Ball zum ersten und einzigen Mal im Harpstedter Netz, als Gauerke seine dritte Großchance zum Ehrentreffer nutzte – 1:4 (64.). Dieses Tor hatte sich der Kreisklassist verdient.

Von Minute 67 bis 84 wurde es dann jedoch bitter für den Gastgeber. Gegen nunmehr konsequent marschierende Harpstedter hatten die ausgelaugten Delmenhorster nichts mehr entgegenzusetzen. „Im zweiten Durchgang war das eine saubere Sache. Wir haben die Tore toll herausgespielt. Dennoch müssen wir es vermeiden, den Gegner unnötig stark zu machen“, erklärte Peuker. In der 67. Minute traf Julian Meyer nach einem starken Pass von Nils Klaassen zum 5:1. Wiederum nur 180 Sekunden später erhöhte Meyer auf 6:1 (70.). Kurz danach köpfte der eingewechselte Niklas-Marvin Fortmann das 7:1 (72.).

Beim Trainerduo des DBV machte sich an der Seitenlinie dagegen Fassungslosigkeit breit. Diese war endgültig perfekt, als eine Einwechslung vorgenommen werden sollte, der gewünschte Spieler sich allerdings schon eine Zigarette angezündet hatte und der Wechsel dadurch erledigt war. In Minute 81 und 84 stellten Fortmann (81.) und Magnus Ellermann (84.) auf 9:1.

Den Harpstedtern ist die Generalprobe für das Kreisliga-Spitzenspiel am kommenden Sonntag ab 15 Uhr gegen die Reserve des SV Atlas Delmenhorst gelungen. „Das wird eines der schwierigsten Spiele der Saison, denn Atlas ist für mich der Aufstiegsaspirant Nummer eins, aber auch wir wollen oben mitspielen. Wir müssen jetzt weiter hart arbeiten und die heutigen Fehler gegen Atlas abstellen“, betonte Peuker

Weitere Informationen

Delmenhorster BV – Harpstedter TB 1:9 (0:1)

Tore: 0:1 Pleus (38.), 0:2 Landgraf (48), 0:3 Magnus Ellermann (51.), 0:4 Pleus (63.), 1:4 A. Gauerke (64.), 1:5 Meyer (67.), 1:6 Meyer (70.), 1:7 Fortmann (72.), 1:8 Fortmann (81.), 1:9 Magnus Ellermann (84.)

Delmenhorster BV: Krenzel – Willemer, Kläge, G. Gawlista, Nazifi, M. Gauerke, P. Gawlista (78. Franke), Panhoke (64. Sirisom), Korf (46. Bestvater), Eferetin, A. Gauerke

Harpstedter TB: Mädler – Bunzel, Bolling (45. Geisler), Magnus Ellermann, Meyer, Pleus (67. Fortmann), Barenbrügge, Janowsky (67. Matthias Ellermann), Landgraf, Siegenthaler, BätcherNJO

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+