Bassums B-Junioren 1:3 in Garbsen Am Ende selbst geschlagen

Bassum. Nur drei Tage nach dem achtbaren 0:1 gegen den Spitzenreiter VfL Bückeburg waren die Fußball-B-Junioren des TSV Bassum in der Landesliga Hannover erneut gefordert. In einer vorgezogenen Partie wartete der Tabellensechste TuS Garbsen auf das auf Rang zehn postierte Team von Trainer Oliver Ahrens. Mit einer 1:3 (0:0)-Niederlage im Gepäck mussten die Bassumer die Heimreise antreten, obwohl sie rein von ihrer Leistung her keinesfalls enttäuscht hatten. Angepfiffen wurde erst mit zwanzigminütiger Verspätung, weil die Bassumer bei der Anfahrt vom rechten Weg abgekommen waren. 'Dann musste natürlich alles sehr zügig gehen', meinte Ahrens.
04.11.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Bassum. Nur drei Tage nach dem achtbaren 0:1 gegen den Spitzenreiter VfL Bückeburg waren die Fußball-B-Junioren des TSV Bassum in der Landesliga Hannover erneut gefordert. In einer vorgezogenen Partie wartete der Tabellensechste TuS Garbsen auf das auf Rang zehn postierte Team von Trainer Oliver Ahrens. Mit einer 1:3 (0:0)-Niederlage im Gepäck mussten die Bassumer die Heimreise antreten, obwohl sie rein von ihrer Leistung her keinesfalls enttäuscht hatten. Angepfiffen wurde erst mit zwanzigminütiger Verspätung, weil die Bassumer bei der Anfahrt vom rechten Weg abgekommen waren. 'Dann musste natürlich alles sehr zügig gehen', meinte Ahrens.

Im ersten Spielabschnitt bewegten sich die Bassumer durchaus auf Augenhöhe mit den leicht favorisierten Garbsenern. 'Wir haben die Räume eng gemacht und den Ball gut laufen lassen. Nach 20 Minuten kam dann aber doch Sand ins Getriebe', sagte Ahrens zu den ersten 40 Minuten, in denen sich das Geschehen überwiegend zwischen den Strafräumen abspielte.

Auch nach Wiederanpfiff tat sich vor beiden Toren zunächst herzlich wenig. Die Garbsener Führung (57.) fiel praktisch aus dem Nichts. 'Da haben gleich zwei Abwehrspieler einen hohen Ball unterlaufen, und Torwart Mark Schultalbers war gegen den folgenden Schuss machtlos', ärgerte sich Ahrens. Doch die Bassumer hatten die richtige Antwort parat, kamen durch Florian Bless (63.) nach Pass von Waldemar Befort zum Ausgleich. Dann aber führten weitere individuelle Fehler zu einem Garbsener Doppelschlag (66./68.). 'Letztlich haben wir uns selbst geschlagen', lautete die bittere Erkenntnis von Trainer Ahrens.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+