Sonntag Radpolo-Finale in Etelsen Anika Müllers Einsatz gefährdet

Etelsen. Nach einer ausgedehnten Sommerpause freut man sich beim RV Etelsen auf das Finale im Radpolo-Niedersachsenpokal, das anlässlich des 50-jährigen Bestehens am Sonntag beim amtierenden Deutschen Meister ausgetragen wird (Auftakt 10 Uhr, Sporthalle Schulstraße). Allerdings sind die Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung trotz Heimvorteils nicht eben günstig. Anika Müller ist nach einer Operation am Fuß noch immer nicht voll einsatzfähig. "Wir müssen kurzfristig entscheiden, ob sie spielen kann oder nicht", berichtete ihre Trainerin und Mutter Sabine Müller. Falls die erfahrenere Spielerin des Duos ausfällt, bleibt als einzige Alternative der Einsatz der Trainerin selbst. Nur sie ist beim RV Etelsen noch im Besitz der erforderlichen Lizenz.
26.08.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Etelsen. Nach einer ausgedehnten Sommerpause freut man sich beim RV Etelsen auf das Finale im Radpolo-Niedersachsenpokal, das anlässlich des 50-jährigen Bestehens am Sonntag beim amtierenden Deutschen Meister ausgetragen wird (Auftakt 10 Uhr, Sporthalle Schulstraße). Allerdings sind die Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung trotz Heimvorteils nicht eben günstig. Anika Müller ist nach einer Operation am Fuß noch immer nicht voll einsatzfähig. "Wir müssen kurzfristig entscheiden, ob sie spielen kann oder nicht", berichtete ihre Trainerin und Mutter Sabine Müller. Falls die erfahrenere Spielerin des Duos ausfällt, bleibt als einzige Alternative der Einsatz der Trainerin selbst. Nur sie ist beim RV Etelsen noch im Besitz der erforderlichen Lizenz.

Die Verletzung Anika Müllers ist aber nicht das einzige Problem, das die Etelserinnen haben. Die ebenfalls sehr erfolgreiche zweite Mannschaft, bestehend aus Doris Mühlmeister und Tanja Schwarz, hat sich aufgelöst. Damit fehlen dem Parade-Duo Anika Müller/Claudia Liesau im Training adäquate Gegnerinnen, um den Wettkampf wenigstens simulieren zu können.

DM in Erfurt

Eine wesentliche Beeinträchtigung, nachdem der RV Etelsen in diesem Jahr schon den Ausfall Jennifer Knockes, die zusammen mit Anika Müller Seriensiegerin bei der Deutschen Meisterschaft war, hinnehmen musste, diesen aber überraschend gut weggesteckt hat. Sogar zur Überraschung Sabine Müllers ergänzte sich ihre Tochter mit der ein Jahrzehnt jüngeren Nachwuchsspielerin Claudia Liesau so gut, dass das Duo als Tabellenführer zu den Deutchen Meisterschaften reist, die am 14./15. Oktober in Erfurt ausgetragen werden. Neben der DM sind die beiden Etelserinnen auch in der zweiten Königsdisziplin, dem Deutschland-Pokal, dabei, dessen Viertelfinale ebenfalls im Oktober steigt und dessen Finale die Saison traditionell im November beschließen wird.

Doch zurück zum Niedersachsenpokal. Der RV Etelsen hat zwar erst eine gemeinsame Trainingseinheit bestritten, gilt aber neben dem RVS Obernfeld I (Harz)und dem RSV Frellstedt I (Nähe Helmstedt) auch unter Berücksichtigung der geschilderten ungünstigen Vorzeichen zumindest noch auf dem Papier als Favorit.

Sabine Müller sieht den Niedersachsenpokal indes ohnehin vornehmlich als Test, als Gelegenheit, Spielpraxis zu sammeln. "Auch wenn wir natürlich mit dem nötigen Ehrgeiz an die Sache herangehen, so ist nach dem tollen Verlauf unserer Bundesliga-Saison alles, was wir jetzt noch erreichen, Zugabe oder Bonus."

Der RSV Frellstedt II, RSV Frellstedt III (U 19), RVS Obernfeld II und RSV Frellstedt IV (U 19) komplettieren das Siebener-Feld. Es wird nach dem Modus Jeder gegen Jeden gespielt. Die Spielzeit beträgt 2 x 7 Minuten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+