TB Uphusen Arbeitssieg bei winterlichen Bedingungen

Uphusen. Auf dem schneebedeckten Platz am Arenkamp war bei dichtem Schneetreiben vieles dem Zufall überlassen. Dieses Risiko ging Landesliga-Tabellenführer TB Uphusen ein und setzte sich schließlich durch.
18.03.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Arbeitssieg bei winterlichen Bedingungen
Von Jürgen Juschkat

Uphusen. Auf dem schneebedeckten Platz am Arenkamp war gestern bei dichtem Schneetreiben vieles dem Zufall überlassen. Dieses Risiko ging Landesliga-Tabellenführer TB Uphusen ein und setzte sich schließlich in einem Spiel mit viel Einsatz 3:2 (2:2) gegen die Fußballer des TuS Güldenstern Stade durch.

Der Vorsprung des TB Uphusen in der Tabelle ist durch den knappen Heimsieg über Güldenstern Stade auf komfortable zehn Punkte angewachsen, denn die Spiele der gesamten Konkurrenz in der Landesliga Lüneburg fielen den winterlichen Bedingungen zum Opfer. "Wir haben alles richtig gemacht und wussten vorher, dass es schwer werden würde", erklärte TBU-Trainer Andre Schmitz. Schwer machten es sich die Platzherren aber selbst. Unter anderem durch die beiden Gegentore. So war der Ball beim 0:1 nach acht Minuten – erzielt durch Patrick Klee per Freistoß – durchaus haltbar. Gut nur für den Tabellenführer, dass Aykut Kaldirici sich postwendend beim Trainer per Torerfolg für seinen Startelfeinsatz bedankte. Damit stand es schnell 1:1 (9.). Nur zwei Minuten später brachte Torjäger Saimir Dikollari die Blau-Weißen nach Flanke von Marco Wahlers mit 2:1 nach vorn.

Nach dem turbulenten Auftakt entwickelten sich auf dem schwer bespielbaren Boden etliche Fehlpässe und sprach Schiedsrichter Mark-Hendrik Zander (Buchholz) einige Freistöße aus. Er musste aber auch oft gegen Uphusen auf Abseits entscheiden. Mittlerweile waren die Linien, die vor dem Anpfiff mühsam mit Besen angelegt worden waren, kaum oder stellenweise gar nicht mehr zu sehen. Die Spieler lieferten sich zwar Laufduelle, doch flach gespielte Bälle nahmen durch den Schneeboden kaum noch richtig Fahrt auf.

In der 19. Minute kassierten die Uphuser den 2:2-Ausgleich, als Torhüter Mellentin den glatten Ball nicht unter Kontrolle bekam und Jeremy Faruke die Lederkugel ins Netz befördern konnte. Der Rettungsversuch von Remigius Wild blieb ohne Erfolg. Fast wären die Platzherren vor Minuskulisse und bei Minustemperaturen erneut in Rückstand geraten, doch Sebastian Koltonowski rettete direkt vor dem Tor gegen Stades Patrick Klee (38.). Bei den Gästen lieferte besonders der erfahrene Mario Radtke eine starke Defensivleistung ab, sodass TBU vor der Pause zu keinem weiteren Torerfolg kommen konnte.

Einsatz zahlt sich aus

Nach dem Wiederanpfiff ließ sich beim TB Uphusen ein Spieler als Doppeltorschütze feiern. Aykut Kaldirici erzielte in der 59. Minute nach Vorlage von Mirko Duhn das 3:2, das auch beim Schlusspfiff Bestand hatte. Kaldirici hatte von Airichs Ausfall profitiert. So war er beim Anpfiff dabei, aber trotz guter Leistung nicht beim Schlusspfiff. Trainer Andre Schmitz brachte für ihn in der 72. Minute Darius Liwiak und später auch noch Daniel Duhn für Benjamin Titz (82.). In der Schlussminute kam auch noch Bülent Kaksi, der eigentlich in die Reserve gewechselt war, für Dikollari zum Kurzeinsatz. "Nach der Pause haben wir Ball und Gegner laufen lassen. Nach diesem Sieg können wir in der Frühjahrsrunde richtig durchstarten", zog Uphusens Trainer Andre Schmitz ein Fazit. Durchstarten will der Spitzenreiter möglichst auch am kommenden Sonntag, dann nämlich geht es zum starken Kreisrivalen FC Verden 04, der gestern zusehen musste.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+