5:4-Sieg im Elfmeterschießen bei GVO Asche erlöst den TSV Ganderkesee

Oldenburg. Unerwartet schwer getan haben sich die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee in der ersten Runde des Bezirkspokals. Beim klassentieferen GVO Oldenburg setzte sich das Team von Trainer Raphael Riekers erst nach Elfmeterschießen durch und gewann am Ende mit 5:4 (0:0). Den entscheidenden Strafstoß verwandelte dabei Stephan Asche - und erlöste damit seine Mannschaft. "Es war klar, dass gerade unterklassige Gegner im Pokal sehr motiviert auftreten", sagte Riekers, der am Auftritt seiner Mannschaft - vor allem in der ersten Hälfte - einige Mängel festgestellt hatte: "Das war in einigen Bereichen noch zu wenig. Vor allem was das Spielerische betrifft."
01.08.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Oldenburg. Unerwartet schwer getan haben sich die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee in der ersten Runde des Bezirkspokals. Beim klassentieferen GVO Oldenburg setzte sich das Team von Trainer Raphael Riekers erst nach Elfmeterschießen durch und gewann am Ende mit 5:4 (0:0). Den entscheidenden Strafstoß verwandelte dabei Stephan Asche - und erlöste damit seine Mannschaft. "Es war klar, dass gerade unterklassige Gegner im Pokal sehr motiviert auftreten", sagte Riekers, der am Auftritt seiner Mannschaft - vor allem in der ersten Hälfte - einige Mängel festgestellt hatte: "Das war in einigen Bereichen noch zu wenig. Vor allem was das Spielerische betrifft."

Ganderkesees Manuel Rump hatte in der 30. Minute zwar für die vermeintliche Führung gesorgt - der Unparteiische Christian Tapken entschied allerdings auf Abseits. Sonst taten sich die Favoriten schwer, für Gefahr vor dem Oldenburger Tor zu sorgen. Erst im zweiten Durchgang kam die Riekers-Elf besser in Tritt. "Irgendwann war es ein Spiel auf ein Tor", sagte der Trainer. Die Führung sprang dabei jedoch nicht heraus: Der eingewechselte Marvin Dietrich (70.), Asche (75.) und Marko Schrank (82.) ließen in der Schlussphase gute Möglichkeiten aus. "Da hätten wir eigentlich schon alles klar machen müssen", haderte der Coach.

So fiel die Entscheidung schließlich erst nach Elfmeterschießen. Nachdem Tobias Böhm, Schrank, Dietrich und Rump sicher verwandelt und sich die Gastgeber einen Fehlschuss erlaubt hatten, machte Asche alles klar. "Die Beine waren nach der intensiven Vorbereitung noch etwas schwer - das war deutlich zu sehen. Im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung der Mannschaft aber zufrieden", freute sich Riekers über das Weiterkommen. Dank eines Freiloses muss Ganderkesee übrigens erst in der dritten Runde des Bezirkspokals wieder ran.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+