Leichtathletik

Asendorfer Athleten in formidabler Form

Beim Hallensportfest in Hannover überzeugten die Nachwuchsathleten des TSV Asendorf auf ganzer Linie. Beim FTSV Jahn Brinkum war lediglich Samira Heygster in guter Form.
07.01.2020, 16:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg

Hannover. In prächtiger Frühform haben sich die Nachwuchsathleten des TSV Asendorf beim Hallensportfest in Hannover präsentiert. „Wir haben die vergangenen zwei Wochen nicht trainiert. Dafür war das schon eine sehr gelungene Leistung“, berichtete TSV-Trainerin Ute Schröder. Auch der FTSV Jahn Brinkum nahm mit einigen Athletinnen am Wettkampf teil. Doch für den FTSV konnte lediglich Samira Heygster überzeugen.

So lieferte sie in ihrer W15-Gruppe einen erfolgreichen Wettkampf ab. Über die 60 Meter sprintete Heygster in 8,15 Sekunden im Endlauf auf den vierten Platz. Die Qualinorm für die Landesmeisterschaften, die vom 17. bis 19. Januar ebenfalls in Hannover stattfinden, hatte sie bereits im zurückliegenden Jahr erreicht. Im Weitsprung wollte sie die geforderte Qualifikation von 4,90 Metern auch noch erreichen, scheiterte aber mit 4,77 Metern. Nicht ganz so überzeugend verlief der Wettbewerb der weiteren Brinkumer Mädels: Fenja Schäfer lief für sie schwache 8,54 Sekunden über die 60 Meter und verfehlte zudem mit 29,27 Sekunden die angepeilte Qualinorm über die 200-Meter-Strecke. Auch Denise Jaschinski kam mit 28,99 Sekunden nicht wirklich in Tritt. Die Vierte im Bunde, Svea Schrader, erreichte über die 60 Meter eine Zeit von 9,00 Sekunden. Die Qualinorm von 8,45 Sekunden wurde damit auch nicht gepackt.

„Bei den Landesmeisterschaften wollen wir vorne mitmischen“, so die Ansage von Schröder. Beim ersten Hallenwettkampf der Saison überzeugten ihre Schützlinge durch die Bank weg schon einmal. Leonie Schmidt, erstmals bei der U18 startend, schaffte mit 10,16 Sekunden auf Anhieb eine neue Bestzeit über die 60 Meter Hürden. Gesa Ehlers landete im B-Endlauf über die 60-Meter-Strecke auf einem guten dritten Platz und packte in 45,42 Sekunden die Norm zur Landesmeisterschaft über die 300 Meter. Fenja Klaus stellte sowohl über 60 Meter (9,10 Sekunden) als auch über die Hürden in 11,14 Sekunden neue Bestzeiten auf. Ebenfalls Aaron Purschwitz konnte sich über eine neue Bestleistung freuen. Auf der 60-Meter-Strecke gelang ihm eine Zeit von 7,78 Sekunden. Im Weitsprung haderte er mit dem Absprungbalken, kam dennoch auf 5,18 Meter und landete damit auf Platz drei. Leon Michelmann belegte im Weitsprung Platz eins mit einer neuen Bestweite von 5,40 Metern. Im 60-Meter-Sprint verbesserte er sich auf 7,98 Sekunden. Und im Dreisprung belegte er mit 10,82 Metern Rang drei.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+