Okrongli-Team unterliegt Jeddingen mit 1:2 ATSV-Spiel zu unpräzise

Scharmbeckstotel. Die Fußball-Frauen des ATSV Scharmbeckstotel haben bei der 1:2-Niederlage beim Tabellennachbarn der Landesliga, MTV Jeddingen, eine ganz schwache Anfangsphase an den Tag gelegt. „Wir haben die ersten 20 Minuten komplett verschlafen“, stellte ATSV-Coach Bastian Okrongli fest.
03.05.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Scharmbeckstotel. Die Fußball-Frauen des ATSV Scharmbeckstotel haben bei der 1:2-Niederlage beim Tabellennachbarn der Landesliga, MTV Jeddingen, eine ganz schwache Anfangsphase an den Tag gelegt. „Wir haben die ersten 20 Minuten komplett verschlafen“, stellte ATSV-Coach Bastian Okrongli fest. Sarah Bunke und Anna-Lena Voigt brachten den Achten auch früh mit 2:0 in Führung.

Beim 1:0 wartete eine Akteurin der Gastgeberinnen nach einem langen Ball auf der rechten Seite mit einer flachen Hereingabe von der Grundlinie auf. „Die wäre aber eigentlich gar nicht gefährlich geworden“, versicherte Okrongli. Nur weil Johanna Reiß wegrutschte, hatte Bunke freie Fahrt (4.). Sieben Minuten hiernach griffen die Hausdamen über den linken Flügel an. An der Strafraumgrenze hätten die Gelb-Schwarzen jedoch mehrfach klären können, schossen aber entweder eine Mitspielerin oder eine MTV-Kickerin an. Schließlich landete das Spielgerät vor den Füßen von Anna-Lena Voigt, die die Vorentscheidung herbeiführte. „Im Gegensatz zu den vorausgegangenen Spielen hat heute die Zuordnung bei uns nicht gestimmt“, kritisierte Bastian Okrongli. Referee Steffen Ludwig erkannte auf der anderen Seite auf Abseits, als Lisa Ramdor alleine auf Jeddingens Kasten zulief. „Das war aber niemals Abseits“, ärgerte sich Okrongli. So gelang Rieke Lauszus nach Pass von Pia Willer in die Schnittstelle nur noch das Anschlusstor (75.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+