10:4 gegen TuS Vahrenwald: B-Jugend des TSV Thedinghausen holt sich die Korbball-Landesmeisterschaft Auch im Finale das Geschehen sicher beherrscht

Thedinghausen. Die Korbballerinnen des TSV Thedinghausen konnten einen weiteren Erfolg feiern. Die B-Jugend wurde in Syke Landesmeister und hat damit nach der Meisterschaft im Bezirk Hannover-Nord den nächsten großen Titel geholt.
10.06.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Uwe reunitz

Thedinghausen. Die Korbballerinnen des TSV Thedinghausen konnten einen weiteren Erfolg feiern. Die B-Jugend wurde in Syke Landesmeister und hat damit nach der Meisterschaft im Bezirk Hannover-Nord den nächsten großen Titel geholt.

"In der B-Jugend gibt es keinen Wettbewerb um die Deutsche Meisterschaft, deshalb ist dieser Titel die höchste Auszeichnung, die für uns zu gewinnen war", freute sich Trainerin Judith Tietgen über den Gewinn der Landesmeisterschaft. Im Endspiel wurde der TuS Vahrenwald mit 10:4 (7:2) bzwungen.

Als Meister des Korbball-Bezirks Hannover-Nord galt Thedinghausen als Mitfavorit auf den Titel und wurde dieser Rolle gerecht. Lediglich im Auftaktspiel der Gruppenphase am Sonnabend gegen den SV Gehrden (Hannover Süd) lief der Motor noch nicht auf vollen Touren. Nach einer 3:2-Führung zur Pause wurde die Partie am Ende knapp mit 7:6 gewonnen.

Das zweite Gruppenspiel gegen den SV Brake (Weser-Ems) lief dann deutlich besser. Agnetha Rippe (acht Körbe) und Vanessa Rippe (5) trieben ihr Team immer wieder nach vorne und brachten zahlreiche Konter im gegnerischen Korb unter. Am Ende sorgten beide mit ihren Körben für einen deutlich 13:7-Erfolg. Damit war Thedinghausen mit 4:0 Punkten und einem Korbverhältnis von 20:13 Gruppenerster und traf im Halbfinale auf den SV Heiligenfelde, der sich in der Liga als Zweiter hinter Thedinghausen für die Landesmeisterschaft qualifiziert hatte.

Als klarer Favorit angetreten, dominierte ihr Team die Partie aber nicht wie erwartet von Beginn an. Erst Denise Tietgen brachte ihre Mannschaft beim Stand von 4:4 mit einem Dreierpack zur Pause entscheidend mit 7:4 in Führung. Nach dem Wiederanpfiff beherrschte Thedinghausen das Spielgeschehen deutlich und gewann am Ende noch standesgemäß mit 13:6.

Damit war das Endspiel erreicht. Dort erwartet die Gäste aus dem Kreis Verden der TuS Vahrenwald, der das zweite Halbfinale knapp mit 12:10 gegen den SV Gehrden gewonnen hatte. Thedinghausen ließ aber nichts anbrennen und dominierte die Partie nach Belieben. Besonders Vanessa Rippe und Agnetha Rippe waren erneut nicht zu halten, erzielten vor der Pause jeweils vier Körbe und sorgte so für eine beruhigende 7:2-Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang spielte ihr Team souverän weiter und hatte mit Nina Cordes eine Korbfrau unter dem Korb stehen, die mit einigen Paraden den klaren 10:4-Endspielsieg sicherte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+