Neurönnebecker TV beim 22. Tischtennis-Herbstturnier ein erfolgshungriger Gastgeber

Auf der Jagd nach QTTR-Punkten

Rönnebeck. Möglichst viele Punkte für die deutschlandweit geltende QTTR-Rangliste zu sammeln, war das Bestreben der Tischtennisspieler beim 22. Herbstturnier des Neurönnebecker Turnvereins (NTV).
19.10.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange

Rönnebeck. Möglichst viele Punkte für die deutschlandweit geltende QTTR-Rangliste zu sammeln, war das Bestreben der Tischtennisspieler beim 22. Herbstturnier des Neurönnebecker Turnvereins (NTV). Mit 86 Teilnehmern, die sich in sechs unterschiedlichen Klassen maßen, war die Traditionsveranstaltung des NTV gut besucht. Vor allem die Jugendlichen rechneten in der Halle am Lüssumer Ring fieberhaft mit, wie viele Zähler durch ihre Auftritte in den verschiedenen Konkurrenzen auf ihren Konten gelandet waren.

„Ich habe jetzt rund 70 Punkte mehr“, freute sich beispielsweise Kirian Xhelili, der beim Neurönnebecker TV in der neu gegründeten vierten Mannschaft im mittleren Paarkreuz spielt. Der 17-Jährige ist ehrgeizig und möchte so bald wie möglich Spitzenspieler seines Teams oder – besser noch – in die dritte Vertretung wechseln. Zur Rückrunde in der Punktspielserie werden die Karten nämlich wieder neu gemischt, weiß er.

„Am 10. Dezember ist Stichtag“, erklärte Gerhard Richter, Abteilungsleiter des Neurönnebecker TV. Dann werden die Teams nach den QTTR-Punkten, die die Spieler bei den offiziellen Veranstaltungen der Tischtennisverbände angehäuft haben, neu aufgestellt. Grund zur Freude hatten der Spartenleiter und sein Organisationsteam gleich am ersten Veranstaltungstag. In der leistungsstärksten Konkurrenz, den Herren bis 1900 QTTR, schafften es zwei Rönnebecker aus der Bezirksoberliga-Mannschaft bis ins Finale. NTV-Spitzenspieler René Reißig setzte sich dort dann erwartungsgemäß gegen das starke Nachwuchstalent Batuhan Öztürk mit 3:1 (11:3, 11:5, 9:11, 11:8) durch. „Das ist für uns ein toller Auftakt gewesen“, strahlte Gerhard Richter.

Überraschend war für ihn, dass der leistungsstarke Jugendspieler Maxime Meger vom Staffelkonkurrrenten FT Hammersbeck bereits vorzeitig ausgeschieden war, und dass Batuhan Öztürk den erfahrenen Tobias Burkhardt von der SG Aumund-Vegesack im Halbfinale besiegt hatte. Die Nummer zwei der SAV-Bezirksliga-Crew musste sich im entscheidenden fünften Durchgang beim 11:13 beugen. „Ich war zum Schluss fitter als er“, nannte Batuhan Öztürk den Grund für seinen Erfolg.

In der Jungen-Konkurrenz bis 3000 QTTR qualifizierte sich der Rönnebecker ebenfalls für das Endspiel und wurde Turniersieger in einem sehenswerten Topspin-Duell gegen den starken Mathis Kohne vom MTV Jever (11:7, 8:11, 14:12, 11:8). „Das war richtig schön anzusehen“, schwärmte Gerhard Richter.

Bis ins Finale der Jungen bis 1000 QTTR schaffte es auch Mohamad Alchalabi, der vor zwei Jahren aus Syrien nach Deutschland gekommen ist und seit fünf Monaten beim Neurönnebecker TV spielt. Er musste sich am Ende mit 1:3 Laurin Struß vom TSV Worpswede beugen. Doch der 17-Jährige, der außerdem bei den Herren bis 1400 QTTR und den Jungen bis 3000 QTTR an den Start gegangen war, nutzte die dreitägige Sportveranstaltung vor allem, um Erfahrung zu sammeln und Spielpraxis zu gewinnen. „Durch die Teilnahme an Turnieren lernt man sehr viel“, versicherte er in nahezu perfektem Deutsch. Er genoss die viel quirligere als bei Punktspielen übliche Atmosphäre in der Halle. Und in der Halle ist er so oft wie möglich. „Wann immer Tischtennis-Training beim NTV stattfindet, bin ich dabei“, verriet er.

Platz zwei sprang auch für den NTV-Nachwuchsspieler Marco Stelzenau heraus. Bei den Jungen bis 1300 QTTR unterlag er in fünf Sätzen gegen den Borgfelder Alexander West (12:19, 6:11, 11:8, 4:11, 7:11). Gleich mehrere 3:2-Siege verhalfen Kay Pape vom FC Hansa Schwanewede zum Turniersieg in der teilnehmerstärksten Herrenklasse bis 1400 QTTR. Schon im Gruppenspiel bezwang er seinen späteren Finalgegner Sascha Lewanowski vom TV Bremen-Walle 1875 in fünf umkämpften Durchgängen. Im Endspiel bewies der Schwaneweder Nervenstärke und machte seinen Sieg zum Schluss beim 15:13 perfekt. Auch im Halb- und im Viertelfinale hatte sich Kay Pape jeweils im fünften Satz gegen seine Kontrahenten durchgesetzt.

Jungen bis 1000 QTTR, Finale: Laurin Struß (TSV Worpswede) – Mohamad Alchalabi (Neurönnebecker TV) 3:1 (11:9, 11:3, 12:14, 11:6). Spiel um Platz 3: Leon Binnewies (BW Bümmerstede) – Mohammad Sammour (Neurönne­becker TV) 3:0 (11:6, 11:9, 12:10) Jungen bis 1300 QTTR, Finale: Alexander West (TSV Borgfeld) – Marco Stelzenau (Neurönnebecker TV) 3:2 (10:12, 11:6, 8:11, 11:4, 11:7). Spiel um Platz 3: Delan Tchelidze (TSV Lesum-Burgdamm) – Mario Elert 3:0 (11:5, 11:2, 11:6) Jungen bis 3000 QTTR, Finale: Batuhan Öztürk (Neurönne­becker TV) – Mathis Kohne (MTV Jever) 3:1 (11:7, 8:11, 14:12, 11:8). Spiel um Platz 3: Jonas Hollmann (ATSV Sebaldsbrück) – Niklas Preuß (TuS Vahr) 3:2 (8:11, 11:7, 11:7, 9:11, 11:8) Herren bis 1400 QTTR, Finale: Kay Pape (FC Hansa Schwanewede) – Sascha Lewandowski (TV Bremen-Walle 1875) 3:2 (5:11, 11:9, 11:4, 9:11, 15:13). Spiel um Platz 3: Luca Friehe (ATS Buntentor) – Tobias Loke (TSV Bassum) 3:0 (11:5, 11:4, 11:6) Herren bis 1600 QTTR, Finale: Thomas Mauczi (VfL Wildeshausen) – Martin Kohne (Elsflether TB) 3:1 (4:11, 12:10, 11:6, 11:4). Spiel um Platz 3: Sebastian Schulze (ATSV Sebaldsbrück) – Lars Ackermann (VfB Oldenburg) 3:1 (11:4, 11:8, 8:11, 11:5) Herren bis 1900 QTTR, Finale: René Reißig (Neurönne­becker TV) – Batuhan Öztürk (Neurönnebecker TV 3:1 (11:3, 11:5, 9:11, 11:8) LAN
„Wann immer Training beim NTV stattfindet, bin ich dabei.“ Mohamad Alchalabi
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+